weather-image
23°
×

Emmerthaler Taucher treffen sich zum Nachttauch-Event

Im Dunkeln sieht man manchmal mehr

Emmerthal. Anders als im Vorjahr, als es zu Saisonende aus Kübeln zu schütten schien, war es in diesem Jahr ein Tag wie aus dem spätherbstlichen Bilderbuch. Erneut trafen sich am Tag der Einheit die Emmerthaler Taucher am Vereinsgewässer zum Nachttauchen. Dass das Tauchen in der Nacht wieder ein echtes Highlight wird, darum kümmerten sich in diesem Jahr Frank Möhring und Toralf Evert. Die sorgten nicht nur für die notwendige Beleuchtung am See, Ausbildungsleiter Michael Postel nutzte auch gleich die Gelegenheit, in einem „Sonderkurs Nachttauchen“ allen Interessierten das Tauchen zur Abend- und Nachtzeit und die besonderen Anforderungen daran näher zu bringen. Die können sich jetzt auch über einen Nachweis ihrer Ausbildung und der erworbenen Kenntnisse freuen.

veröffentlicht am 16.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 17:16 Uhr

Das Tauchen in der Nacht stellt besondere Herausforderungen an Mensch und Material, aber das ermöglicht wirklich außergewöhnliche Einblicke in eine Unterwasserwelt, die sich tagsüber eher versteckt hält.

Während des Tauchgangs selbst gilt es, die sensible Unterwasser-Tierwelt so wenig wie möglich in ihrer Nachtruhe zu stören. Die sichere Navigation unter Wasser in der Nacht will ebenso beherrscht sein wie die Verständigung in Licht- und Lautlosigkeit sowie die dazu gehörenden Sicherheitsvorkehrungen an Land. Schließlich sollten alle wieder gesund und munter zurückfinden. Dafür gab es Knicklichter und „Blitzer“, kleine blitzende Leuchten, die der Taucherin oder dem Taucher den Ausstieg aus dem Wasser aufzeigten.

Nach der Vorbesprechung zu den herrschenden Rahmenbedingungen hatten alle Tauchenden die Möglichkeit, den See und dessen Bewohner im Dunkeln zu beobachten. Zum Abschluss wurden die zahlreichen Eindrücke dieses Nachttauch-Events beim Grillen ausgetauscht.

Ein Aal


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige