weather-image
14°
Frühes aus für den Rintelner beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring

Im "Adenau Forst" schlägt das Team mit Dennis Rostek in die Leitplanke ein

Motorsport (seb). Das vergangene Wochenende wird Dennis Rostek noch lange in Erinnerung bleiben. Monatelang hatte sich der 33-jährige Rennfahrer auf den Eifelmarathon vorbereitet. Mit einem perfekten Paket von Porsche Konrad Motorsport und der Fahrerpaarung Huisman, Kaufmann, Konrad und Rostek wurde die Startnummer 43 schon vor dem Rennen als Favorit gehandelt. Es sollte jedoch alles anders kommen.

veröffentlicht am 18.06.2007 um 00:00 Uhr

Wolfgang Kaufmann (v.l.), Franz Konrad, Patrick Huismann und Den

Im Zeittraining lief alles nach Fahrplan, man stellte den 500 PS starken Porsche 997 RSR auf Starposition 10 ohne ein großes Risiko einzugehen. Auf dem Weg in die Startaufstellung ging ein Regenguss über der 24 Km lange Nordschleife runter, der Teile der Strecke überschwemmte. Startfahrer war Patrick Huismann. Huismann der schon bei mehr als 20 Langstreckenrennen am Start war, machte dann aber den großen Fehler. Schon in der ersten Runde schwamm er im Streckenabschnitt "Adenau Forst" auf den Wassermassen auf und der Porsche schlug in die Leitplanken ein. Huismann fuhr den stark beschädigten Porsche zurück an die Boxen und die Techniker von Konrad begannen mit der Reparatur. Nach einer Stunde schickte man Dennis Rostek zurück ins Rennen. Doch nach einer Runde steuerte der Rintelner das Fahrzeug zurück in die Box. Sein Kommentar fiel knapp aus: "Das Auto ist zu stark beschädigt."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare