weather-image
17°
Gemeinde Luhden ehrt vier ausscheidende Ratsmitglieder / Auch für Heinz Wischnat war's die letzte Sitzung

Ihre Amtszeit ist um: Zum Abschied gibt's Armbanduhren

Luhden (tw). Großes Abschied nehmen im Rat Luhden: Mit einer Armbanduhr plus Kugelschreiber, einem Blumen-Bouquet und einer Urkunde hat (Noch-)Bürgermeister Hartmut Büscher (SPD) in der Gemeindeverwaltung am Lindenbrink vier Bürgervertreter geehrt, die dem Ortsparlament aufgrund ihres bei der Kommunalwahl vom 10. September erzielten Ergebnisses ab dem 1. Oktober nicht mehr angehören werden respektive die - wie Dirk Vogt - aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidiert hatten.

veröffentlicht am 20.10.2006 um 00:00 Uhr

Hartmut Büscher (r.) verabschiedet Heiner Hoppe (2.v.l.), Reinha

Zu dem Quartett gehören Vize-Bauausschusschef Reinhard Beckmann (SPD), der seit dem 30. November 1999 im Rat saß; "Sport- und Kultursenator" Horst Holtmann (SPD), seit 26. März 2002 dabei; SPD-Fraktionschef Heiner Hoppe, der die Belange der Bürger seit 1. November 2001 vertrat; Dirk Vogt (CDU), Ratsmitglied seit 1. November 1996. Büscher: "Es ist das erste mal, dass wir Armbanduhren, als Abschiedsgeschenke überreichen. Wir haben sie erst Anfang 2006 als Ersatz für die nun wirklich nicht mehr zeitgemäßen Zinnteller angeschafft, die wir früher zu solchen Anlässen vergeben haben." Besagte Zeitmesser tragen in der Mitte des Zifferblattes das Wappen des Landkreises Schaumburg und den Schriftzug der Gemeinde Luhden. Abschied nehmen hieß es darüber hinaus aber auch für Heinz Wischnat, für den es die letzte Sitzung als Gemeindedirektor war; er hatte das Amt am 1. Januar 1979 übernommen. Sein Fazit: "Was aus Luhden seit 1974 geworden ist, kann sich sehen lassen. Der Ort hat sich vom Bauerndorf zu einem attraktiven Wohnort gemausert." Schön auch: Die Einnahmen, die die Gemeinde aus der Gewerbesteuer erhält, lägen aktuell über dem im Haushaltsplan kalkulierten Ansatz. Replik von Büscher an die Adresse von "Heinz": "Du hast Luhden gut getan." Eine Feierstunde, die eigens für den Gemeindedirektor ausgerichtet wird, soll noch folgen. Der konkrete Termin steht noch nicht fest; er soll aber in der ersten Novemberhälfte liegen. Laut Büscher sollen zu der Feierstunde sowohl der alte als auch der neue Rat und darüber hinaus diejenigen Ehemaligen geladen werden, die Wischnat damals in das Amt des Gemeindedirektors gewählt haben; schätzungsweise fünf dieser Ratsmitglieder sollen noch leben. Nicht zu vergessen: In seiner Eigenschaft als Geschäftsführer des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes ehrte Wischnat Bernd Gliese (SPD) als "dienstältestes Ratsmitglied" in dem ansonsten "sehr jungen" Gremium für 25 Jahre ununterbrochene Mitarbeit. Im Anschluss an die Ratssitzung und die Zeremonie lud die Gemeinde zu einem Abschiedsessen in den Kastanienhof ein.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare