weather-image
14°

Nach Wahlkampf-Vorwürfen – Ratsherr stellt Engagement für Hubschrauber-Spenden vorerst ein

„Ich muss meine Hilfe einstellen“

Bückeburg. Neue Wende in der Aufstellung des stadteigenen Hubschraubers an der B 83 und Steinberger Straße: Nachdem Ortsvorsteher Gerhard Schöttelndreier auf dem jüngsten Schnatgang in Achum die Diskussion um Aufstellung und Finanzierung in Zusammenhang mit dem Wahlkampf zur Kommunalwahl im Herbst gebracht hatte und dabei den Ratsherrn Raimund Leonhard (Bürger für Bückeburg) erwähnt hatte, dass dieser Spenden von der Rüstungsindustrie versprochen habe (wir berichteten), reagierte der derart Angesprochene umgehend: „Nach dem Bericht über die Einlassungen des Ratsherrn Schöttelndreier muss ich meine Hilfe einstellen. Die angesprochenen Geldgeber und Unternehmer werden sich nicht dem Vorwurf der Wahlkampfhilfe aussetzen wollen. Dieses wäre der Sache nicht dienlich und kontraproduktiv.“

veröffentlicht am 04.03.2016 um 15:18 Uhr
aktualisiert am 15.08.2016 um 14:29 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt