weather-image
12°
Neuer Verkehrsleitplan für den Osten Bad Eilsens / Bauausschuss macht eine Fülle von Vorschlägen

"Ich glaube fest, dass wir jetzt richtig liegen"

Bad Eilsen (tw). Gut zwei Stunden hat sich der Bauausschuss unter Vorsitz von Dr. Will Dreves (CDU) bei einem Ortstermin an der Quadratur des Kreises versucht - und probiert, die Problematik von "Durchfahrt" und "Parken" für die Anlieger im Osten der Bahnlinie zu entschärfen. Vorausgegangen waren entsprechende Anträge der Betroffenen.

veröffentlicht am 28.06.2008 um 00:00 Uhr

"Ich glaube fest, dass wir mit unseren Vorschlägen jetzt richtig

"Ich glaube fest, dass wir mit unseren Vorschlägen jetzt richtig liegen", zieht Manfred Kühn eine Bilanz der Begehung. Der SPD-Ratsherr hat einen Verkehrsleitplan erstellt, der viele Neuregelungen für das Quartier beinhaltet. Der Bauausschuss trägt das Papier mit - das letzte Wort hat der Bad Eilser Rat. Was der Verkehrsleitplan vorsieht: "Die bestehende Einbahnstraßen-Regelung im Bereich von Ringstraße bis Wilhelm-Busch-Straße soll aufgehoben werden", sagt Kühn. Dafür soll ein einseitiges absolutes Halteverbot eingerichtet werden. Die Ringstraße ab Einmündung Wilhelm-Busch-Straße bleibt in Richtung Parkstraße Einbahnstraße. "Auf der Ringstraße gibt es rechtsseitig ein absolutes Halteverbot - ohne Zusatz", so der SPD-Ratsherr. Bei dem linksseitigen absoluten Halteverbot soll der Zusatz "7 bis 17 Uhr" entfernt werden. Damit gilt alsgewährleistet, dass - bei einer Mindestbreite der Fahrbahn von 2,60 Metern - Müllabfuhr und Rettungsfahrzeuge passieren können. Stichwort Rosenstraße: Im Bereich Ringstraße bis Am Rottfeld bleibt die bisherige Regelung bestehen. "Zwischen der Einmündung Am Rottfeld bis zur Einmündung Hermann-Löns-Straße", so Kühn, "wird ein einseitiges absolutes Halteverbot eingerichtet - vermutlich auf der linken Straßenseite". Was die Hermann-Löns-Straße angeht, so soll sie von der Rosenstraße in Richtung Berliner Straße rechtsseitig ein absolutes Halteverbot bekommen; auf der linken Seite sind markierte Parkmöglichkeiten auf dem - halben - Gehweg vorgesehen. Last, but not least, hat der Bauausschuss auch den Abschnitt der Berliner Straße Richtung Rosenstraße betrachtet. Sein Vorschlag: Linksseitig ein absolutes Halteverbot (ohne Zusatz) einrichten. Rechtsseitig soll es Parkmöglichkeiten halb auf dem Gehweg geben. Die entsprechenden Markierungen sollen aber erst dann aufgetragen werden, wenn der Gehweg saniert wird. Anregung der Politiker: "Um Mängel zeitnah abstellen zu können, wünschen wir uns, dass es in Bad Eilsen künftig ,Schnatgänge' gibt, die der Rat gemeinsam mit interessierten Bürgern unternimmt", resümiert Kühn. Übrigens: An dem jüngsten Ortstermin nahmen neben Kühn und Dr. Willi Dreves auch Rolf Prasuhn (CDU) und Hans-Jürgen-Winkelhake (SPD) teil; Christel Bergmann (SPD) führte Protokoll. Von der Gruppe Schütte/Rinne war niemand erschienen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt