weather-image
15°
Alle Krippenplätze in der "alten" Einrichtung sind bereits vergeben

I m neuen Eilser Kindergarten herrscht schon wieder Platzmangel

Heeßen (möh). Kaum sind die Reden zur Einweihung des zweiten Kindergartens an der Grundschule verklungen, beschäftigt sich der Rat bereits mit einer Erweiterung des ersten Kindergartens. Er hat der Änderung des B-Planes für den Bau einer Spielhütte, die als Aufenthaltsraum dienen soll, einmütig zugestimmt. Außerdem genehmigte der Rat das Umwidmen eines Abschnittes der "Bückeburger Straße" in "EilserStraße".

veröffentlicht am 26.09.2008 um 00:00 Uhr

Auf dem Gelände des Kindergartens an der Schulstraße 12 soll ein

Die Kindergärten in Heeßen an der Schulstraße 12 und die neue Einrichtung neben der Sporthalle an der Grundschule erfreuen sich größter Beliebtheit. Obwohl der Kindergarten an der Schule erst ein paar Wochen alt ist, gibt es schon wieder Platzmangel, wie Eilsens Bürgermeister Bernd Schönemann, in Personalunion auch Gemeindedirektor in Heeßen, dem Rat mitteilte. Schönemann erklärte, die Krippenplätze im Evangelischen Kindergarten I seien bereits vollständig vergeben. Aber auch für den Hort seien schon 18 Anmeldungen vorhanden. Wenn die Nachfrage nach der Krippe nicht abreiße, müsse man sich Gedanken machen, wo noch Räume vorhanden sind. Schönemann: "Auch im neuen Kindergarten II ist nur noch ein freier Raum vorhanden." Die Samtgemeinde will auf dem Areal des alten Kindergartens eine Spielhütte bauen. Da sie als "Aufenthaltsraum" anzusehen ist, muss den Forderungen der Niedersächsischen Bauordnung und den Vorschriften des Gemeindeunfallverbandes entsprochen werden. Damit die Hütte gebaut werden kann, "befreiten" die Politiker das Projekt von den Einschränkungen im B-Plan "Koppelsbruch und Kirchbreite". "Das ergibt nun wirklich Sinn", kommentierte SPD-Ratsherr Gerhard Möhlmann die Entscheidung des Rates, einen Abschnitt der "Bückeburger Straße" in "Eilser Straße" umzubenennen. Es handelt sich um den Bereich des Netto-Marktes. Für das Grundstück und das Gebäude hat die Gemeinde bereits bei früheren Kaufverträgen die Nummer "Eilser Straße 5" vergeben. Dieeigentliche Nummerierung wäre "Bückeburger Straße 22", wobei die vorhergehende Hausnummer 20 gegenüber dem Eingang des Friedhofes vorhanden ist. So sei das Grundstück 22, wie die Gemeinde erklärte, sehr schwer zu finden. Da es in Heeßen bisher keine Eilser Straße gibt, stimmte der Rat dem Vorschlag der Verwaltung zu, den entsprechenden Bereich der Bückeburger Straße in Eilser Straße um zu taufen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare