weather-image
Panne auf der Anreise von Paderborn: Polizei untersagt Weiterfahrt

Hundert Plakate umsonst geklebt: Kein Gastspiel von Circus Herkules

Rinteln (ur). Etliche Plakate in der Stadt künden vom Kommen des Circus Herkules - doch das Gastspiel in Rinteln fällt aus. Ein Unfall auf der Anreise von Paderborn ist schuld, doch bereits im Vorfeld gab es Probleme bei der Standortfrage.

veröffentlicht am 10.10.2006 um 00:00 Uhr

Denn obwohl die Stadt Rinteln sich prinzipiell als zirkusfreundlich versteht, war man in der Verwaltung nicht rundum erfreut, als der aus Hessen stammende Zirkus sein Erscheinen ankündigte. Eine Skepsis, die sich nicht gegen das Unternehmen selbst richtete, denn das Programm hörte sich vielversprechend an: Die Nachwuch-Tierlehrerin Carmen Zander wollte dem Publikum in der Manege mit einer Rasselbande junger Tiger demonstrieren, wie auf sanfte Art und Weise aus einem solchen "Raubtier-Kindergarten" eine Dressurformation entwickelt wird. Auch in die Leistungen der Artisten vom tschechischen und polnischen Staatszirkus konnte man hohe Erwartungen setzen. So war das "Trio Venus" aus Prag in der Programmvorschau genannt, das bereits bei dem berühmten Zirkusfestival in Monte Carlo für seine Akrobatik ausgezeichnet wurde. Dennoch schätzte Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz die Chancen des Gastspiels nur verhalten optimistisch ein: "Wir haben in diesem Jahr schon zu viele Zirkusunternehmen zu Gast gehabt, damit fehlt die Zuschauerkapazität für den Erfolg, den wir jedem Unternehmen wünschen." Politik der Stadt sei es daher, auf ihrem eigenen Grund und Boden jeweils nur zwei Zirkusse pro Jahr zuzulassen: "Schließlich ist das ja auch mit dem Verlust von Parkplätzen verbunden." Leider habe die Stadt keine Handhabe, wenn erst gar kein Antrag auf Spielerlaubnis gestellt wird und der jeweilige Veranstalter sich privat einen Platz zur Anmietung sucht - in diesem Fall auf einer landwirtschaftlichen Fläche von Bauer Thielke. "Allerdings achten wir inzwischen verstärkt darauf, dass dann die Grenzen zum städtischen Grund und Boden am Weseranger eingehalten werden", macht Buchholz deutlich. Dennoch hatte die Stadt wegen des umfangreich plakatierten Gastspiels von Herkules zunächst angekündigt, dass der Parkplatz am Weseranger dann bis zum 15. Oktober nichtzur Verfügung stehe. Eine Meldung, die inzwischenüberholt ist, denn auf der Anreise vom vorherigen Gastspielort Paderborn gab es einen technikbedingten Unfall und die Polizei versagte nach Inspektion der Zugmaschinen die Weiterfahrt bis zur Klärung der Betriebstüchtigkeit. "Damit entfällt unser Rinteln-Gastspiel!", bedauert Zirkusdirektor Klaus Bachmann - während man bei der Stadt darauf hofft, bis zur nächsten Saison eine einvernehmliche Lösung auch mit privaten Platzvermietern zu finden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare