weather-image
Hedtmann& Grunwaldts "Balance-Akt" beim Kulturverein macht Freude

Humoresken und Hintersinn

Bückeburg. "Balance-Akt" hat das Duo Hedtmann& Grunwaldt sein literarisch-musikalisches Programm genannt, mit dem es die neue Reihe der "Poetischen Momente" einleitete. Erfreulich auch für den Kulturverein: der ausverkaufte Saal in der Landfrauenschule.

veröffentlicht am 22.01.2007 um 00:00 Uhr

0000436908-gross.jpg

Autor:

Dietlind Beinßen

Ob es an Burkhard Hedtmanns lustigen, traurigen, melancholischen, manchmal ironischen, immer aber hintergründigen Texten lag? An der klaren Stimme, mit der der Exchef des "Kleines Burk-Theaters" in Kutenhausen Lieder, Gedichte und Geschichten gestaltete? Am nicht zu abgeklärten Erzähl- und Gesangsstil? Oder der Keyboard- und Gitarrenbegleitung, irgendwo zwischen Easy Listening und Meditationsklängen? Es war wohl alles zusammen, was die Wirkung des Mindener Dichters und Songschreibers sowie dessen aus Bonn angereisten Kollegen ausmachte, und die Zuhörer in nachdenkliche, aber auch in beste Stimmung versetzte. Burkhard Hedtmann wartete mit Berichten auf, bei denen er die Zuhörer hinter die Fassade seiner Seelen-Befindlichkeit als Ostwestfale schauen ließ. Die hingetupften Beobachtungen aus dem Gefühlsbereich fügten sich zu Stillleben, Schnappschüssen, kleinen Dramoletten und Humoresken. Da ging es bei "Ungeschminkt" und der "Irischen Silberhochzeit" um Peinlichesin Sachen unangebrachter Verkleidung und uneingeladenen Mitfeierns. In die Tiefe seines Ichs führte er das - zwischendurch gern zum Refrain-Singen bereite - Auditorium beim herzergreifenden "Schenk mir diese Nacht" und der nicht minder emotionalen "Silvesternacht". Von ganz anderer Atmosphäre geprägt waren der "Gelbe Wellensittich" oder "Feuervogel flieg". Und mit einem gehörigen Schuss Ironie versah der Mime die Story vom vertrockneten Opa, die ihm unlängst ein Bettnachbar im Klinikum nicht vorenthalten hatte. Weil Burkhard Hedtmanns sinnige Beiträge mit Sönke Grunwaldts Keyboard-Tönen angenehm verschmolzen, konnten im Kopf der Besucher vielsagende Filme ablaufen, die eine Menge Applaus ernteten, der nicht ohne Zugaben blieb.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt