weather-image
×

Radweg zwischen Wiedensahl und Niedernwöhren wird ab Montag erneuert

Huckelpiste hat ein Ende

Wiedensahl/Niedernwöhren. Schon lange haben die Einwohner sorgenvoll auf den rissigen und löchrigen Radweg geblickt. Immer wieder wurde die Decke notdürftig geflickt. Das hat bald ein Ende: Ab Montag, 26. Oktober, beginnt die Sanierung des Radweges an der Landesstraße 372 auf einem Teilabschnitt zwischen Wiedensahl und Niedernwöhren. Die beschädigte Asphaltdecke soll nach Angaben der Landesbehörde durch eine neue Betondecke ersetzt werden. Diese sei zwar teurer, aber dafür auch haltbarer.

veröffentlicht am 19.10.2015 um 15:30 Uhr
aktualisiert am 19.10.2015 um 17:39 Uhr

„Wir sind froh, nun einen einwandfreien Radweg zu bekommen“, sagt Wiedensahls Gemeindedirektor Nathan Adam. Seiner Information nach ist der Radweg vor rund 15 Jahren gebaut worden. „Damals wurde seitens des Rates der Gemeinde Wiedensahl die Asphaltdecke beanstandet“, weil sie zu dünn sei. Und so kam es, dass Risse entstanden und Gräser durch den Boden wuchsen. Jahre später, beim Bau des Kreisels, wurde in Richtung Norden bereits ein Teilstück mit Beton versehen. „Dies hat nie zu Beanstandungen geführt“, so Adam.

Nach Angaben der Landesbehörde beginnt die Baustelle am Kreisverkehrsplatz in Wiedensahl und erstreckt sich über eine Länge von rund 200 Metern. Die Arbeiten werden vom Kreisel in Richtung Niedernwöhren unter halbseitiger Sperrung mit Ampelanlagen durchgeführt. „Kleinere Verkehrsbehinderungen“ können während der Bauzeit nicht ausgeschlossen werden. Ortskundigen empfiehlt die Hamelner Behörde, die Baustelle zu umfahren. Die Maßnahme dauert voraussichtlich zwei Wochen, damit wäre die Baustelle zum Martinimarkt am 12. November wieder verschwunden.kil



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige