weather-image
22°
Exten-Rinteln unterliegt dem SV Aue Liebenau 19:38 / Sonderlob für Birgit Bembenneck

HSG-Frauen beim Spitzenreiter chancenlos

Handball (seb). Lediglich die ersten zehn Minuten konnte die HSG Exten-Rinteln beim ungeschlagenen Spitzenreiter SV Aue Liebenau mithalten. Dann zog der in allen Belangenüberlegene Favorit davon und landete einen deutlichen 38:19-Kantersieg.

veröffentlicht am 19.11.2007 um 00:00 Uhr

"Wir haben gegen den Positionsangriff des Tabellenführers gut gespielt. Allerdings wurden unsere krassen technischen Fehler eiskalt und gnadenlos durch Konter bestraft", ärgerte sich HSG-Neutrainer Hermann Hintze über einige unnötige Nachlässigkeiten seiner Mannschaft. "Wir haben unsere Schwachstellen erkannt. Auf uns wartet noch viel Arbeit",stellte Hintze fest. Allein Birgit Bembenneck erhielt ein Sonderlob. "Ein echter Lichtblick mit fünf Toren im zweiten Spielabschnitt." Die HSG-Crewüberraschte mit einer 2:0-Führung. Doch über ein 3:3 und einen 7:6-Vorsprung (10.) kam der große Meisterschaftsanwärter langsam in Fahrt. SV-Torjägerin Trixi Kortha (7 Tore), Henrike Oldenstädt (6 Tore) und die auffällige Stephanie Nordbrock (7 Tore) sorgten mit flüssigen Angriffskombinationen bereits beim hohen 19:8-Pausenstand für klare Verhältnisse. Auch nach dem Wechsel war es eine einseitige Begegnung. Aue dominierte mit einstudierten Spielzügen. Die HSG-Crew schaute staunend zu, leistete sich zu viele technische Fehler und war über ein 24:12, 30:16 und 35:18-Rückstand chancenlos. Am Ende wurde der Tabellenvorletzte mit einer deftigen 39:18-Packung auf die Heimreise geschickt. HSG: Brill 2, Köllner 7, Chmelnik 2, Bembenneck 5, Edeler 1, Hücker 1, Pawel 1.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare