weather-image
Florian Günzel und Patrick Daseking wieder fit / Schwächen in der Abwehr

HSG Schaumburg Nord schlägt den Aufsteiger TB Stöcken mit 30:24

Handball (hga). Holprig, aber erfolgreich ist die HSG Schaumburg Nord in die Landesliga gestartet, schlug in eigener Halle den Aufsteiger TB Stöcken mit 30:24 (18:12).

veröffentlicht am 06.09.2008 um 00:00 Uhr

Florian Günzel (l.) wurde in letzter Sekunde wieder fit und mark

"Man muss das Spiel insgesamt sehen, an einigen Dingen müssen wir weiter arbeiten", konstatierte HSG-Coach Claas Wittenberg und setzte hinzu: "Ganz besonders die Disziplin in der Abwehr." Wie von Wittenberg gehofft, kam Florian Günzel in den Kader zurück, überraschend auch Patrick Daseking. Die Hausherren führten die gesamte erste Halbzeit, setzten sich über ein 7:5 (10.) auf ein schon deutlicheres 11:7 (15.) ab. Im Angriff agierte die HSG teilweise ansehnlich, verzeichnete einige überflüssige Fehlversuche, Oliver Gümmer zeigte sich gut in die Abläufe eingebunden. Das Sorgenkind war die Abwehr,die des Öfteren zu spät kam, und so die Gäste im Spiel hielt. Die Halbzeitansage "Vorsprung halten" ging daneben, auf 18:17 kamen die Gäste heran. Zwar setzte sich die HSG über 25:23 endgültig ab, zeigte insgesamt aber zu viele Fehler in der Abwehr. Bei der anschließenden Auslosung der zweiten Runde im HVN-Pokal traf es die HSG hart: Gastgeber und Gegner ist der Neu-Verbandsligist SV Aue Liebenau. Eine wesentlich leichtere Aufgabe erwischte Verbandsligist MTV Obernkirchen mit dem Braunschweiger Landesligisten SG Adenstedt. HSG: Gümmer 7, Czerwinski 7, Juretzka 5, Lattwesen 4, Günzel 4, Daseking 3.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare