weather-image
20°
Heute zweites Heimspiel gegen TV Sehnde

HSG Schaumburg Nord noch mit viel Sand im Getriebe

Handball (hga). Die Männer des Landesligisten HSG Schaumburg Nord empfangen zum zweiten Heimspiel mit dem TV Eintracht Sehnde einen Gegner, der vor Saisonbeginn als einer der möglichen Aufsteiger gehandelt wurde. Ob diese Einschätzung richtig war, können die Fans der HSG zusammen mit ihrer Mannschaft jetzt herausfinden.

veröffentlicht am 13.09.2008 um 00:00 Uhr

Am vergangenen Wochenende gelang der HSGüber den Aufsteiger TB Stöcken ein Heimsieg und somit ein erfolgreicher Saisonauftakt. Zurücklehnen ist allerdings bei weitem nicht angesagt, zeitweise agierte die HSG zu holprig, zeigte noch keine Form, die zu Hoffnungen auf den angestrebten Aufstieg berechtigt. Das Fehlen des verletzten Andre Steege machte sich im Angriff schmerzlich bemerkbar. Patrick Daseking und Florian Günzel kehrten zwar nach einer Verletzung in den Kader zurück, auf dem Parkett war ihnen die Verletzung noch anzusehen. Insgesamt waren es keine neuen Fehler, sondern bereits in der vergangenen Saison bemängelte Dinge. Die Abwehr agierte zeitweise indisponiert, der Angriff spielte zu überhastet, es fehlte die Konzentration über die gesamten 60 Minuten. Es ist Zeit für die Übernahme von Verantwortung, Steeges Fehlen müssen die anderen kompensieren, das gilt auch für die Neuen. Oliver Gümmer hat diesen Schritt bereits vollzogen, jetzt müssen die anderen folgen. Anwurf: Sonnabend, 16.30 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare