weather-image
19°
Pokalsieg beim MTV Vorsfelde III

HSG Schaumburg Nord mit Teamgeist zum 35:27-Erfolg

Handball (hga). Landesligist HSG Schaumburg Nord ist seiner Favoritenrolle in der ersten Runde des HVN-Pokals gerecht geworden. Beim Regionsligisten MTV Vorsfelde III setzte sich die HSG 35:27 (16:14) durch, ließ sich dabei nicht von einer Verstärkung des Gegners aus der Oberliga aufhalten.

veröffentlicht am 01.09.2008 um 00:00 Uhr

"Die haben fünf aus der Ersten auflaufen lassen", konstatierte HSG-Coach Claas Wittenberg. Beide Mannschaften gestalteten den Spielbeginn ausgeglichen, ehe sich die HSG erstmals auf 15:12 absetzte, die Führung zur Pause knapp behauptete. Grundlage dafür war eine aggressive Abwehr, im Angriff leistete sich die HSG in der Anfangsphase zu viele Fehler und Fehlwürfe. In Hälfte zwei ging es zunächst zum 20:16 weiter, ehe plötzlich ein 21:22 zu Buche stand. "Wir haben vorne unsere Dinger nicht gemacht", erklärte Wittenberg. Zeitgleich habe die Abwehr nachgelassen, ehe sich die Mannschaft gefangen habe.HSG-Torhüter Jan Bruns hielt einige schwierige Bälle, die HSG drehte das Spiel über ein 30:24 zum 35:27-Endstand. Nach wenig guten Leistungen aus der Vorbereitung zog Wittenberg ein positives Fazit: "Wir haben uns aus dem Tal herausgeholt." Das Fehlen von Florian Günzel, Andre Steege und Patrick Daseking wurde in diesem Spiel durch die Mannschaft kompensiert. HSG: Juretzka 10, Gümmer 9, Czerwinski 8, Hilbig 3, Lattwesen 3, Hecht 1, Nolte 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare