weather-image
21°
Claas Wittenberg beklagt viele Ausfälle

HSG Schaumburg Nord heute gegen Stöcken

Handball (hga). Die HSG Schaumburg Nord ist der Landesliga voraus, beginnt bereits am heutigen Freitag die Saison 2008/09 mit dem ersten Heimspiel und empfängt um 19.30 Uhr den Aufsteiger TB Stöcken.

veröffentlicht am 05.09.2008 um 00:00 Uhr

Mit dem Aufsteiger kommt ein alter Bekannter nach Waltringhausen: Das Schaumburger Handball-Urgestein Jörg Schröder zeichnet bei den Stöckenern als Coach verantwortlich, ließ bereits in der ersten Runde vom HVN-Pokal aufhorchen, als der Aufsteiger den für die Landesliga hochgehandelten TV Eintracht Sehnde aus dem Pokal warf. Die HSG ist gewarnt, da kommt keine Mannschaft, die mal ebenso geschlagen werden kann. "Aufstieg" heißt das Ziel bei den Hausherren, der Blick auf die vergangene Saison zeigt, dass der damalige Aufsteiger SV Aue Liebenau mit vier Minuspunkten Meister wurde - damit sind die Voraussetzungen klar, jede frühe Niederlage bringt das Ziel in Gefahr. Von Beginn an lastet der Druck des Favoriten auf der Mannschaft, und das bei wenig guten Startbedingungen. Andre Steege wird verletzt fehlen, hinter Florian Günzel und Patrick Daseking steht ein richtig dickes Fragezeichen, Christoph Kleine und Byron Asche sind angeschlagen. Keine leichte Aufgabe für HSG-Coach Claas Wittenberg, der immerhin darauf bauen kann, dass Neuzugang Oliver Gümmer in die Mannschaft integriert ist, während dies bei Yannick Nolte nach einem Jahr Handballpause noch etwas Zeit braucht. So ist dieses Spiel gleich der richtige Prüfstein für die Mannschaft: Sie muss zeigen, dass zahlreiche Ausfälle von Stammkräften zu kompensieren sind.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare