weather-image
18°

HSG muss sich auf körperliche Härte einstellen

Handball (hga). Die HSG Schaumburg Nord empfängt in der Landesliga die Reserve des VfL Hameln. Ein reines Mittelfeldduell wartet auf die Fans, die Evers-Truppe als Tabellenfünfter (11:9-Punkte) muss gewinnen, um den Tabellensechsten aus der Rattenfängerstadt (9:9-Punkte) auf Abstand zu halten.

veröffentlicht am 25.11.2006 um 00:00 Uhr

Am vergangenen Wochenende reichte es auswärts mal wieder nur zu einer guten Halbzeit bei der 30:33-Niederlage gegen die HSG Letter-Marienwerder. In eigener Halle muss nun eine andere Leistung folgen, um den guten Tabellenplatz zu halten. Die HSG Schaumburg Nord präsentiert seinen Fans in dieser Saison oft seine zwei Gesichter. Das schöne bei den Heimspielen und das hässliche in den Auswärtsauftritten. Gegen die Regionalliga-Reserve wird eine echte Steigerung nötig sein. Die junge Hamelner Riege spielt hohes Tempo, viele Fehler darf sich die HSG nicht erlauben. "Wir müssen den Kampf annehmen, uns auf körperliche Härte einstellen", blickt HSG-Coach Michael Evers voraus. Die Abwehr muss von Beginn an hellwach und sehr beweglich sein, im Angriff brauchtes Übersicht und auch eine schnelle Rückwärtsbewegung. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare