weather-image
20°

HSG mit dem letzten Aufgebot

Handball (mic). Im Derby gegen den MTV Rohrsen hat die HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf eine denkbar schlechte Ausgangsposition. Mit Ronny Heppner (Knieverletzung), Sebastian Sokolowski (Kreuzbandanriss) und Keeper Florian Söhlke (Muskelfaserriss) fallen gleich drei Stammakteure verletzungsbedingt aus. Zudem stehen Karl Köpke und Alexander Bersch wegen einer Studienfahrt nicht zur Verfügung.

veröffentlicht am 21.10.2006 um 00:00 Uhr

"Aufgrund der extrem dünnen Spielerdecke wird das ein ganz schweres Ding! Rohrsen verfügt über einen starken Kader", warnt HSG-Trainer Ulf Severin, der die spielstarken Gäste gegen den Spitzenreiter aus Holtorf beobachtet hat. Dennoch wollen die angeschlagenen Weserstädter vor allem in kämpferischer Hinsicht allesgeben, um den großen Favoriten zumindest ein wenig zu ärgern. "Wir werden die letzten Kräfte mobilisieren", verspricht Severin einen beherzten Auftritt seiner Mannschaft. Der Coach hat sein Rumpfteam auf den Gegner vorbereitet und taktisch eingestellt. Die Truppe aus der Hamelner Vorstadt hat mit Danilo Loncovic einen ehemaligen Profi als Trainer verpflichtet. Im Rückraum glänzte zuletzt Michael Hensel. Aber auch auf die brandgefährlichen Nebenleute Christian Jämmrich und Marc Streuber muss die HSG-Deckung höllisch aufpassen. Anwurf: Samstag, 19.15 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare