weather-image
18°
34:31-Erfolg beim TC Hameln

HSG eine Runde weiter

Handball (mic). Mehr Mühe als erwartet hatte die HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf beim 34:31-Pokalerfolg gegen den klassentieferen TC Hameln. Die Schützlinge von HSG-Trainer Ulf Severin kamen mit einem blauen Auge davon und erreichten erst nach zweimaliger Verlängerung die nächste Pokalrunde.

veröffentlicht am 16.10.2006 um 00:00 Uhr

Überschattet wurde der Pokalsieg der HSG-Crew von der schweren Verletzung von Sebastian Sokolowski. Der Kreisläufer wurde mit dem Verdacht auf einen Kreuzbandriss ins Krankenhaus eingeliefert. Die engagiert auftretenden Hausherren legten eine 7:4 und 10:7-Führung vor. Pattrick Zahl (8 Tore) und Tim Gronemann (6 Tore) waren erfolgreich. Anschließend konnte sich der Favorit besser in Szene setzen. Beim 14:14-Ausgleich wurden die Seiten gewechselt. Auch die zweite Halbzeit hielt für beide Mannschaften eine Berg- und Talfahrt bereit. Die HSG baute die Führung durch Maxim Wasslijew auf 23:20 aus, um wenig später wieder mit 26:25 zurückzuliegen. Drei Sekunden vor dem Schlusspfiff schaffte Nils Heisterhagen per Siebenmeter das 26:26. Erst in der zweiten Verlängerung stolperte der Favorit in die nächste Pokalrunde. HSG: Handke 8, Wassiljew 8, Heisterhagen 4, Peters 4, Brachmann 1, Köpke 1, Hein 1, Bersch 2, Sokolowski 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare