weather-image
10°

HSB verpennt die erste Hälfte

Handball (mic). In der Oberliga warten die Frauen der HS Bückeburg 04 weiterhin auf den ersten Saisonerfolg. Das sieglose Schlusslicht zeigte erneut im Deckungsbereich große Schwächen und musste gegen den Tabellenzweiten TuS Hollenstedt eine klar 18:28-Heimniederlage einstecken.

veröffentlicht am 16.10.2006 um 00:00 Uhr

"Das war ein verdienter Sieg einer Mannschaft, die von Beginn an das Spiel dominiert hat und mehr Biss gezeigt hat! Wir haben die erste Halbzeit total verpennt", stellte HSB-Neutrainer Manfred Berndt fest. Bereits nach einer Viertelstunde war klar, dass nur die Gäste diese Partie gewinnen können. Der Tabellenzweite erwischte einen Auftakt nach Maß und legte eine schnelle 12:3-Führung vor. Die löchrige HSB-Abwehr fand vor allem gegen die treffsichere TuS-Torjägerin Melanie Schuster (12 Tore) kein Rezept. HSB-Coach Berndt reagierte, stellt die Formation um und beorderte "Lilli" Nebojan auf die rechte Deckungsseite. Diese Maßnahme zeigte Wirkung. Bückeburg verkürzte zum 8:16-Pausenrückstand. Mit dem Wiederanpfiff schafften Melanie Konsog und die auffällige Nicole Sonntag den 11:16 und 15:21-Anschlusstreffer. Die HSB-Truppe kämpfte, hatte aber im Abschluss etwas Wurfpech. Allein Nicole Sonntag scheiterte mit sechs Pfosten- bzw. Lattenkrachern. Erst in der Schlussphase kam Hollenstedt wieder besser in Schwung und setzte sich im Endspurt zum glatten 28:18-Auswärtssieg ab. HSB: Konsog 5, Sonntag 5, Nebojan 3, Langhorst 3, Herrmann 2.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare