weather-image
29:36-Schlappe bei der HSG Nord Edemissen

HSB hält 40 Minuten mit

Handball (mic). In der Oberliga konnten die Frauen der HS Bückeburg 04 wiederum nur bis zur 40. Spielminute mithalten. Dann reichte die Kraft der HSB-Crew nicht mehr und die HSG Nord Edemissen kam in der Schlussphase zu einem leichten 36:29-Heimerfolg.

veröffentlicht am 27.11.2006 um 00:00 Uhr

"Wir haben lange Zeit mitgespielt. Die Mannschaft hat sich gefestigt, aber es reicht noch nicht zu einem Punktgewinn", resümierte HSB-Trainer Manfred Berndt. Ein Sonderlob erhielt Daniela Müller im Tor der Bückeburgerinnen. "Im Angriff und in der Abwehr hat Nina Langhorst eine hervorragende Vorstellung gezeigt", betonte Berndt. Die Leistung der Schiedsrichter war nach seiner Meinung dagegen "grottenschlecht". Die Gäste begannen konzentriert und legten eine schnelle 4:1 und 6:2-Führung vor. Die HSB-Truppe kämpfte und verkürzte durch Nicole Sonntag zum 7:5-Anschlusstreffer. Danach blieb die Begegnung offen. Nina Langhorst und Melanie Konsog markierten den knappen 16:15-Pausenrückstand. In der zweiten Hälfte erzielte "Lili" Nebojan sogar den 18:18-Ausgleich. Doch vier Tempogegenstöße der Gastgeberinnen brachten die 24:20-Vorentscheidung (40.). Über ein 32:27 baute die HSG-Riege den Vorsprung noch aus. Die beste Nord-Angreiferin Katharina Wrede (8 Tore) setzte den Schlusspunkt zum ungefährdeten 36:29-Endstand. HSB: Sonntag 9, Konsog 5, Gbur 1, Nebojan 6, Herrmann 1, Steinmann 3, Langhorst 4.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare