weather-image
Berndt-Schützlinge verlieren beim Tabellenvorletzten Eintracht Braunschweig mit 24:30

HS Bückeburg weiter auf Tauchfahrt: 36. Pleite in Folge

Handball (mic). Die bittere Negativserie der Bückeburger Handballerinnen hält weiter an! Im Kellerduell kassiert der Oberligist HS Bückeburg 04 beim Tabellenvorletzten Eintracht Braunschweig eine deutliche 30:24-Schlappe und bleibt auf Tauchfahrt. Das ist mit der 36. Niederlage in Folge ein trauriger Negativ-Rekord!

veröffentlicht am 13.11.2006 um 00:00 Uhr

"Wir konnten leider nicht an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen! Die Fehlerquote im Abspiel war einfach zu groß. Zudem fehlte im Abwehrbereich die erforderliche Zweikampfhärte", bilanzierte HSB-Trainer Manfred Berndt das enttäuschende Abschneiden seiner Mannschaft. "Allerdings hat Daniela Müller ein guten Part im Tor abgeliefert. Auch Nicole Sonntag konnte im Angriff einige Akzente setzen", meinte Berndt. Der Rest agierte unter Normalform. Dabei wollte sich die HSB-Truppe mit einer ansprechenden Vorstellung Selbstvertrauen und Mut für die schwere Restsaison holen. Doch der Plan misslang. Das Schlusslicht begann mit einer 3:0-Führung (4.) konzentriert und schwungvoll. Nicole Sonntag und Nina Langhorst erhöhten zum 5:3-Vorsprung. Doch die griffige Eintracht blieb unbeeindruckt und konterte durch Nadine Fritzler (7 Tore) und Linksaußen Adrienne Arndt (6 Tore) zum 7:7-Ausgleich (14.). Jetzt dominierten die Gastgeberinnenüber ein 10:8 und 13:12-Zwischenstand (24.). Vor allem die überragende Torfrau Julia Fiebig zog dem HSB-Angriff mit zahlreichen Glanzparaden den Nerv. Beim 15:15-Halbzeitstand wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Spielabschnitt lagen die Bückeburgerinnen schnell mit 19:16 und 21:17 (45.) im Rückstand. Braunschweig zog mühelos zur 27:20-Vorentscheidung (55.) davon. Der HSB-Crew blieb nur noch Schadensbegrenzung. Die Partie endete schließlich mit einer deprimierenden 30:24-Pleite. HSB: Konsog 3, Nebojan 2, Sonntag 11, Gbur 2, Herrmann 1, Steinmann 2, Langhorst 3.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare