weather-image
10°
16:28-Heimschlappe für die Berndt-Sieben / Kathrin Piel hütet das Tor

HS Bückeburg auch im Kellerduell gegen die SG Zweidorf chancenlos

Handball (mic). Im Kellerduell der Oberliga kassierten die angeschlagenen Frauen der HS Bückeburg gegen den direkten Konkurrenten SG Zweidorf-Bortfeld eine empfindliche 28:16-Heimschlappe.

veröffentlicht am 30.10.2006 um 00:00 Uhr

Nicole Sonntag (M.) war mit neun Treffern beste HSB-Torschützin.

"Wir haben in der Deckung einfach nicht die richtige Einstellung gefunden. Unser Angriff war viel zu harmlos und zu hektisch", klagte HSB-Neutrainer Manfred Berndt nach der bitteren Niederlage. Zudem mussten die HSB-Verantwortlichen kurzfristig für die beruflich verhinderte Sabrina Rohrsen eine Torfrau finden. Die Fußballerin Kathrin Piel half aus und lieferte eine gute Partie im HSB-Kasten ab, wurde allerdings häufig von ihren Vorderleuten im Stich gelassen. Das Schlusslicht konnte lediglich in den Anfangsminuten bis zum 4:5-Rückstand mithalten und war in der Folgezeit chancenlos. In einer einseitigen Begegnung diktierten die Gäste über ein 10:5 bis zum deutlichen 12:7-Pausenstand das Spielgeschehen. Nach dem Wechsel keimte bei den sieglosen Bückeburgerinnen beim 10:15-Anschlusstreffer kurzfristig ein kleiner Hoffnungsschimmer auf. Die grippegeschwächte Nicole Sonntag traf plötzlich und erzielte acht Treffer in Folge. Anschließend fand das Berndt-Team keine Mittel und Wege gegen die robusten SG-Spielerinnen. Die griffigen Gäste zogen mit 22:13 in Front und landeten einen leichten 28:16-Auswärtssieg. "Unsere Fehlerquote war einfach zu groß! Trotzdem festigt sich die Mannschaft immer mehr", resümierte HSB-Coach Berndt. HS: Sonntag 9, Konsog 2, Steinmann 2, Langhorst 1, Gbur 1, Herrmann 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare