weather-image
"Oldie" aus Exten verpasst das Finaleüber 300 m Hürden nur ganz knapp

Horst Schäfer Siebter im Zehnkampf bei der Senioren-Weltmeisterschaft

Leichtathletik (cwo). Bei den 17. Senioren-Weltmeisterschaften im italienischen Riccione wurde Horst Schäfer von der VT Rinteln Siebter im Zehnkampf und verpasste den Endlauf über 300 m Hürden nur ganz knapp.

veröffentlicht am 26.09.2007 um 00:00 Uhr

Horst Schäfer erzielte im Speerwurf mit 36,66 m die zweitbeste W

8940 Athleten aus 98 Ländern hatten den Weg in die Stadien von Riccione gefunden. Horst Schäfer hatte über den Deutschen Leichtathletik-Verband für die Disziplinen Zehnkampf und 300 m Hürden gemeldet. Im Zehnkampf der Altersklasse M65 traten 24 Athleten aus elf Nationen an. Für Horst Schäfer begann der erste Wettkampftag trotz widriger Wetterverhältnisse mit Orkanböen und starken Regengüssen mit einem guten Ergebnis im 100-m-Sprint in 14,06 Sekunden und Platz sieben in der Rangfolge. Nach den Disziplinen Weitsprung (4,04 m), Kugel (10,30 m), Hochsprung (1,21 m) und 400-m-Lauf (1:16,04 Minuten) konnte er diesen Rang jedoch nicht halten und beendete den ersten Wettkampftag mit 3.218 Punkten auf Platz neun. Am zweiten Wettkampftag traten verletzungsbedingt nur noch 22 Athleten an. Bereits um 8 Uhr fiel der Startschuss zum 100-m-Hürdenlauf. Schäfer spielte seine gesamte Routine und hervorragende Technik aus und erzielte mit 19,57 Sekunden die zweitbeste Zeit des Tages. Durch diese gute Leistung schob er sich im Gesamtklassement wieder auf Rang sieben vor. Mit der drittbesten Diskusweite des Teilnehmerfeldes von 34,35 m, dem zweitbesten Speerwurf auf 36,66 m und einem soliden Stabhochsprungresultat (2,10 m) festigte er diese Position. Im abschließenden 1.500- m-Lauf überquerte Schäfer nach 6:27,13 Minuten als Fünfter die Ziellinie und verteidigte seinen siebten Platz im Gesamtklassement vor dem Deutschen Gregor Strasshofer und dem Chilenen Guido Riquelme. Insgesamt standen für Schäfer nach zehn Disziplinen 6.449 Punkte zu Buche. Weltmeister wurde der US-Amerikaner Emil Pawlik mit 7.671 Punkten vor dem Deutschen Willi Klaus (7.172 Punkte) und dem Australier Albert Gay (6.898 Punkte). Bereits am darauf folgenden Tag trat Schäfer bei den Hürdenspezialisten über die 300 m Hürden an. Aus drei Halbfinalläufen sollten sich jeweils die beiden Erstplatzierten sowie zusätzlich die zwei Zeitschnellsten für das Finale qualifizieren. An den Start gingen 23 Athleten aus zwölf Nationen. Mit der Zeit von 53,96 Sekunden wurde Schäfer in seinem Halbfinallauf Dritter und verpasste knapp den Einzug ins Finale. Nach Auswertung aller Läufe belegte der Rintelner mit seiner erzielten Zeit den 13. Platz.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt