weather-image
27°

Holzminden: Mehrheitsgruppe wackelt

Holzminden (rom). Die drei CDU-Kreistagsabgeordneten aus der Samtgemeinde Stadtoldendorf sind am Freitagnachmittag geschlossen aus der CDU-Fraktion ausgetreten. Das bestätigte Hubertus Berhörster soeben gegenüber der Dewezet. Die Mehrheitsgruppe im Holzmindener Kreistag aus CDU, UWG und FDP droht damit ihre Mehrheit zu verlieren.

veröffentlicht am 13.03.2009 um 15:11 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 14:41 Uhr

berhörster
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Holzminden (rom). Die drei CDU-Kreistagsabgeordneten aus der Samtgemeinde Stadtoldendorf sind am Freitagnachmittag geschlossen aus der CDU-Fraktion ausgetreten. Das bestätigte Hubertus Berhörster am Freitag gegenüber der Dewezet. Die Mehrheitsgruppe im Holzmindener Kreistag aus CDU, UWG und FDP droht damit ihre Mehrheit zu verlieren.

Gemeinsam mit Berhörster traten Heinrich Schoppe und Hans-Dieter Steenbock aus der CDU-Fraktion aus. Berhörster begründete die Entscheidung der drei Stadtoldendorfer damit, dass Personalentscheidungen am Krankenhaus Charlottenstift in Stadtoldendorf mit den drei Abgeordneten vorher nicht abgesprochen worden seien. Mehr wollte er dazu vorerst nicht sagen.

Eberhard Asche (CDU) als Sprecher der Mehrheitsgruppe im Kreistag wollte am Freitagnachmittag auf Anfrage der Dewezet vorerst keine Stellung dazu nehmen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare