weather-image
27°
Neueste Kollektionen unter der Lupe / Beerentöne zieren Polstermöbel / Moderne Sessel übernehmen Massage

Holtmann-Team auf der größten Möbelmesse der Welt

Gelldorf (sig). "Das ist die erste Adresse für alle, die etwas mit Möbeln zu tun haben", sagt Hubert Holtmann, Geschäftsführer des gleichnamigen Einrichtungshauses in Gelldorf. Damit meint er die "Internationale Möbelmesse" (IMM) in Köln, die in dieser Größenordnung einmalig in der Welt ist.

veröffentlicht am 22.01.2007 um 00:00 Uhr

Auf Einkaufstour in der Domstadt: Klaus-Dieter Meinsen, Dagmar K

Ein Messetag reichte natürlich nicht für ihn, ebenso wenig für Klaus-Dieter Meinsen aus der Verkaufsleitung und für Dagmar Karnatz, die für den Einkauf der Wohnmöbel zuständig ist. Kein Wunder angesichts der Tatsache, dass in der Domstadt 1400 Firmen aus über 50 Nationen ausstellen. Unter anderen sind dort auch Produzenten aus China und Taiwan vertreten. Wer international einen Namen hat als Möbelproduzent, Designer oder Einrichtungsprofi, der ist in Köln dabei. Die auf zehn Hallen verteilte Ausstellung wird von Workshops, Vorträgen, Gesprächen, Foren und Branchentreffs begleitet. Außerdem wird eine Reihe von Produkten in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Jungen Nachwuchsdesignern wird die Chance geboten, sich und ihre Kreationen zu präsentieren. Sie beteiligen sich auch an Wettbewerben. Innovation ist das entscheidende Stichwort der diesjährigen "IMM". Für das Holtmann-Team gab es viel zu sehen und zu beurteilen, was wohl dem Geschmack des eigenen und des künftigen Kundenstammes entsprechen könne. Die riesige Auswahl ließ keineswegs einen einheitlichen Trend erkennen. Eher trifft die Feststellung zu: Erlaubt ist, was gefällt. Da gibt es klare Linien, streng geometrische Formen, ebenso aber auch Verspieltes und Futuristisches. Nicht zuübersehen war, dass ein Trend wieder in Richtung Vollholz geht. Gefragt sind heimische Hölzer wie Nussbaum, Buche, Eiche und Birke. "Bei den Polstermöbeln sehen wir vermehrt die Farben Lila und Rot, also die so genannten Beerentöne", stellte Dagmar Karnatz fest. Raffinierte Digitaldrucke, Metallgewebe, Vlies und Leinen mit sogar dreidimensional wirkenden Effekten drängen sich auf. Wahre Wohnlandschaften lassen erkennen, dass die Klientel, die sich das leisten kann, offenbar nicht kleiner geworden ist. Wellness versprechen Sessel, die mit Sensoren den Verspannungsgrad der Muskulatur ermitteln und aus über einer Million Möglichkeiten das passende Automatikprogramm auswählen. Dazu gehören kombinierte Massagen und sogar Lymphdrainagen. "Wir nehmen diese Entwicklung sehr genau unter die Lupe, prüfen alles und stellen die neuen Kollektionen zusammen, die dann in Kürze bei uns im Haus sein werden", erklärt Hubert Holtmann. Wichtig für ihn ist, dass die Kunden seines Möbelhauses aus einem großen aktuellen Angebot ihre Einrichtung ganz individuell auf die jeweilige Raumsituation abstellen können.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare