weather-image
19°
Festlicher Umzug mit Schlingbornern, Volkstanzgruppen und Bogenmädchen

Hohenrode feiert Erntefest - und das halbe Dorf ist auf den Beinen

Hohenrode (jaj). "Das halbe Dorf ist auf den Beinen. Und aus den umliegenden Dörfern sind ja auch noch Gäste gekommen", freute sich der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Horst Böger über die vielen Besucher, die den Weg zur Feierstunde nach Hohenrode am Sonntagmittag gefunden hatten, wo gemeinsam der diesjährige Erntefestumzug zelebriert wurde.

veröffentlicht am 09.09.2008 um 00:00 Uhr

Liebevoll und aufwendig geschmückt haben die Mitglieder der Hohe

Um 14 Uhr marschierten die "Schlingborner Musikanten" zusammen mit den Hohenroder Bogenmädchen und den Tanzgruppen aus Hohenrode und Strücken auf dem Festplatz ein. Böger führte die zahlreich erschienen Gäste durch das Programm und übergab das Wort zu Beginn an Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier. Dieser würdigte die Erntefeste als "eine der schönsten Traditionen im Schaumburger Land" und sprach seinen Dank und Anerkennung an die Dorfgemeinschaft aus, welche das Fest organisiert hat. Eine unterhaltsame Einlage gaben auch wieder die Hohenroder Bogenmädchen. Die traditionsreiche Gruppe besteht seit mehreren Jahrzehnten. Auch die diesjährige Erntekönigin war früher ein Bogenmädchen. Am Sonntag zeigten die Mädchen unter der neuen Leitung von Gesa Struckmeier wieder die verschiedensten Figuren mit ihren blau und rot geschmückten Bögen, begleitet von den Schlingbornern und begeistert unterstützt vom Publikum. "Bis vor kurzem hat Stephanie Jungnitz die Gruppe geleitet, musste diesen Posten aber abgeben, da sie aus beruflichen und schulischen Gründen ins Ausland geht", erklärte Horst Böger. Eine neue Rolle nahm Helmut Dörjes dieses Jahr ein: In den vergangenen Jahren sprach er als Ortsbürgermeister ein Grußwort - in diesem Jahr wurde er zusammen mit seiner Ehefrau Marianne als Erntekönigspaar geehrt. Eine Augenweide bildeten auch dieses Jahr wieder die aufwendig geschmückten Erntewagen. Auch die Trecker waren festlich geschmückt. Den Kühlergrill der Dorfgemeinschaft zierten sogar zwei kleine Strohfiguren, die das Erntekönigspaar darstellen sollten. Für Pastor Wolfram Wiemer ist "die Schönheit der Erntewagen ein Symbol für die Schönheit der Schöpfung Gottes." Und von dieser Schönheit konnte sich in dem anschließenden Festumzug das ganze Dorf noch einmal selbst überzeugen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare