weather-image
Nach 1:0-Führung in Gehrden 1:2 verloren

Höchststrafe in der Nachspielzeit für Evesen

Bezirksliga (ku). Das war richtig bitter. Evesen verkaufte sich in Gehrden recht gut, lag bis zur 90. Minute hochverdient, allerdings nur mit 1:0 vorn.

veröffentlicht am 08.10.2007 um 00:00 Uhr

Dann nahm das Drama seinen Lauf. In der 93. Minute ein dicker Patzer von Tobias Wirtz, er verlängerte eine Ecke von Ali Gündogan per Kopf auf Andre Knopf. Der bedankte sich postwendend mit dem 1:1. Riesen Jubel bei den Gastgebern, die eigentlich schon die Niederlage auf dem Zettel hatten. Aber es kam noch härter. In der 95. Minute, die Länge der Nachspielzeit nach etlichen, verletzungsbedingten Unterbrechungen völlig korrekt, kam ein langer Ball auf Sascha Biskup. Der Routinier leistete sich ein völlig überflüssiges Handspiel und es gab Elfmeter. Ali Gündogan machte dem grausamen Spiel ein Ende und legte Ralf Büscher die Kugel per Strafstoß unhaltbar zwischen die Pfosten. Dabei hätten die Eveser schon früh alles klar machen können. Spartenleiter Jürgen Bolte schäumte: "Wir hatten Riesenmöglichkeiten, haben gut 75 Minuten gegen einen destruktiven Gegner das Spiel beherrscht, nur dabei das Toreschießen vergessen!" Nachdem Ralf Büscher in der 1. Minute per Reflex gegen Mertegi klärte, hatten die Eveser gute Möglichkeiten. Schröder scheiterte nach Rettig-Vorarbeit. In der 20. Minute die hochverdiente Führung. Rettig verlängerte per Kopf auf Schröder, der schnappte sich die Kugel, schlenzte sie eiskalt über den heraus sprintenden Keeper in die Maschen. Danach scheiterten Felix, Humke und Boyraz. Auch in der zweiten Runde verteiltes Spiel mit dem glücklichen Ende für Gehrden. VfR: Büscher, Felix (46. Wirtz), Schmalkoch (72. Gutsch), Biskup, Humke, Krebel, Boyraz (84. V. Popaj), H. Popaj, Rettig, Adzis, Schröder.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare