weather-image
26°
Schnatgang: Gemeinde stellt Projekte vor

"Hochprozentiges" im Handgepäck

Seggebruch (mw). Der Schnatgang hat in Seggebruch Tradition. An der diesjährigen Auflage der alljährlichen von der Gemeinde Seggebruch organisierten Grenzbegehung haben mehr als 40 Gäste teilgenommen.

veröffentlicht am 21.02.2007 um 00:00 Uhr

Beim Schnatgang hat Herbert Stahlhut, Bürgermeister von Seggebru

Die Gästeschar setze sich unter anderem aus Vertretern der örtlichen Vereine und Organisationen, der Ortsfeuerwehr, Gemeindearbeitern und Gewerbetreibenden zusammen, berichtete der Seggebrucher Bürgermeister Herbert Stahlhut. Auftakt war ein zünftiges Frühstück im Feuerwehrgerätehaus an der Cronsbruchstraße. Nachdem sich die Teilnehmer gestärkt hatten, machten sie sich auf den Weg. Entlang der Wanderroute hatten die Schnatgänger Gelegenheit, sich über verschiedene Projekte innerhalb der Gemeinde zu informieren. Im Bereich des Baugebietes "Akazienweg/Rotdornweg" stellte Stahlhut potenzielle Baugrundstücke vor. Die Straße In den Zäunen war aufgrund einer derzeit laufenden Sanierung einer Baumreihe eine weitere Station des Marsches. Bereits gefällte Bäume würden dort demnächst durch Neupflanzungen ersetzt, so Stahlhut. Im Bereich der Kirche wurde eine Schulwegsicherung in Form von ausgewechselten Leuchtmitteln und einer zusätzlichen Beleuchtung besichtigt. Der Kreuzungsbereich L 446/Stemmer Straße/Kohlenweg war wegen eines angedachten Kreisverkehrs ebenfalls Etappenziel der Gruppe. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Mittagessen im Feuerwehrgerätehaus. Für die richtige "Ausrüstung" der Teilnehmer sorgte SPD-Gemeinderatsmitglied Jörn Wittkugel. Im Internet hatte er auf der Homepage der Schaumburger Privat-Brauerei "kleine Schnapskrüge aus Ton mit praktischer Kordel in den Schaumburger Landesfarben" ausfindig gemacht und eine ausreichende Anzahl davon besorgt. Der auf der Internetseite enthaltene Hinweis "Auch für den nächsten Schnatgang sehr zu empfehlen" habe ihn zusätzlich bestärkt, sagte Wittkugel. "Hochprozentiges" wurde bei der Wanderung deshalb auch mitgeführt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare