weather-image
17°
Der TSV Ahnsen und Eilser Vereine richten Oktoberfest aus

Hoch die Humpen! Weiß- blaue Nacht im Kursaal

Bad Eilsen (sig). Was den Münchenern lieb und wert ist, das wollen sich die Eilser nicht vorenthalten lassen. Deshalb feiern auch sie in diesem Jahr wieder ein Oktoberfest. Das ist zwar nicht vergleichbar mit dem, was sich in der Isar-Metropole abspielt, aber für Schaumburger Verhältnisse kann sich diese Veranstaltung schon sehen lassen.

veröffentlicht am 16.10.2006 um 00:00 Uhr

Gefeiert wird am Sonnabend, 21. Oktober, ab 19.30 Uhr im Kursaal. Für die Ausrichtung ist federführend der TSV Ahnsen zuständig. Er wird dabei von anderen örtlichen Vereinen unterstützt. Als Stimmungskanonen wieder verpflichtet wurden die "Alpencaballeros", die schon im Vorjahr beim Eilser Oktoberfest kräftig aufgemischt haben. Zum dritten Male hintereinander erleben bis zu 300 Besucher die hausgemachte Oktoberfest-Seligkeit im Kursaal. Vorher traf man sich im früheren Gasthaus "Zur grünen Eiche" in Ahnsen. Anstelle bayerischer Dirndl wollen die "Luhdener Luder" zeigen, dass sie sich in Sachen Temperament nicht hinter ihren Geschlechtsgenossinnen südlich des Weißwurstäquators verstecken müssen. In einer weiteren Tanzpause können die Besucher, die sich für kräftig genug halten, an einem Wettbewerb teilnehmen, der im Freistaat besonders beliebt ist. Es geht darum, Bierseidel so lange mit dem ausgestreckten Arm zu stemmen, bis die Konkurrenz dabei in die Knie geht. Wenn es bei einem solchen Fest schon um bayersche Freizeitgestaltung geht, dann dürfen auch die dort üblichen nahrhaften "Zutaten" nicht fehlen, wie zum Beispiel Haxen, Leberkäse, Weißwürste, die Salzbrezeln und die fränkischen Maultaschen. Ganz wichtig ist natürlich auch das Festbier, in diesem Fall ein Paulaner Bräu. Das maximale Volumen der Bierseidel wird im Kursaalauf einem halben Liter beschränkt. Bei den Norddeutschen sind größere Gefäße dieser Art eh nicht so üblich. Für die Verpflegung ist das Team des "Haus des Gastes" zuständig. "Natürlich werden wir zusammen mit den an der Ausrichtung beteiligten Vereinen auch für den passenden Saal- und Bühnenschmuck sorgen", verrieten uns Manfred Winkelhake und Jürgen Schmökel aus der Vorstandsetage des TSV Ahnsen. Die Farben blau und weiß und das Rautenmuster sind dabei Trumpf. Damit nicht nur einheimische Besucher sondern auch die Kurgäste länger am Oktoberfest teilnehmen können, gewähren die Kurkliniken eine Ausgangsverlängerung. Karten gibt es im Vorverkauf für 7,50 Euro ab sofort bei der Kurverwaltung, bei Lotto-Foto Söhlke und bei den angeschlossenen Vereinen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare