weather-image
22°

hm09/Sprechstunde (tis)

Simone F. (34) aus Hameln fragt: Im Bekanntenkreis wurde vor kurzem darüber geredet, dass bestimmte Medikamente die Lichtempfindlichkeit beeinflussen. Dies soll zum Beispiel bei der Anti-Babypille der Fall sein. Stimmt das und wenn ja, bei welchen Medikamenten ist noch besondere Vorsicht geboten?

veröffentlicht am 09.06.2009 um 19:00 Uhr

Heute: Beeinflussen Sonnenbäder die Wirkung von Medikamenten?

WIR HELFEN WEITER Ihre Fragen - auch

anonyme Zuschriften - leitet unser Redakteur Ulrich Behmann an

Fachärzte aus der

Region weiter. Die Antworten werden in

einer der nächsten

Ausgaben veröffentlicht, Ihre Namen geändert.

Adresse: Dewezet-Sprechstunde, 31784 Hameln Telefon: 0 51 51/200-421

E-Mail: u.behmann@dewezet.de

Dr. med. Werner G. Gehring antwortet: Sonnenhungrige hoffen in diesen Monaten auf Sonnenschein. Wer auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen ist, sollte sich nicht unbedacht ins Sonnenvergnügen stürzen! Grundsätzlich sollte bei einer Medikamenteneinnahme der Arzt oder Apotheker gefragt werden, ob diese die Lichtempfindlichkeit steigern. Einige Medikamente (Steroide, Hormone) führen insbesondere zur Überpigmentierung, die durch Sonnenstrahlen verstärkt werden. Ein typisches Beispiel dafür ist die Anti-Babypille: In Verbindung mit Sonnenstrahlen entstehen braune Flecken. Die gleichen Pigmentstörungen können auch während einer Schwangerschaft auftreten.

Andere Medikamente (zum Beispiel Antibiotika und Beruhigungstabletten) erhöhen die Gefahr eines Sonnenbrandes. Außer bei Medikamenten gibt es noch andere Substanzen, welche die Lichtempfindlichkeit steigern. Solche Substanzen sind Saccharin, Zitronen- oder Limonenöl sowie bestimmte Farb- und Duftstoffe. Vermieden werden sollten Düfte, die Bergamotte- oder Zitronenöl enthalten, da sie unter UV-Einwirkung braune Flecke auf der Haut verursachen können.

Falls es dennoch zu einer unerwünschten Pigmentierung gekommen sein sollte, ist der Rat des Arztes einzuholen. Generell gilt: Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor anwenden! Durch Exfoliation beziehungsweise Peeling wird die Hauttönung gleichmäßiger, weil überschüssige Hautschüppchen von der Oberfläche entfernt werden. Verwendet werden sollte zudem ein deckendes Make-up, das als mechanischer Sonnenblocker dient und Unregelmäßigkeiten des Hauttons kaschiert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?