weather-image
Platzverweise für Peters und Stepanek

Hitziges Nienstädter 3:3 Erste Halbzeit verschlafen

Bezirksoberliga (jö). Der SV Nienstädt konnte mit dem 3:3 beim 1. FC Egestorf/Langreder zufrieden sein. Torben Brandts Truppe lag beim Tabellenletzten zur Pause mit 1:3 zurück und holte mit einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit das verdiente Unentschieden.

veröffentlicht am 18.09.2006 um 00:00 Uhr

Das Spiel war kampfbetont und hitzig. Schiedsrichter Kuczera musste gegen Sören Peters Gelb-Rot (88.) und gegen Jan Stepanek sogar die Rote Karte ziehen (90.), weil er die Gäste zuvor übermäßig oft verwarnt hatte. "Wir wurden von ihm klar benachteiligt", schimpfte Torben Brandt. Nienstädt war in der Anfangsphase schwach. In der Abwehr fehlte die Ordnung, im Aufbau verstrickte man sich in Einzelaktionen. Egestorf/Langreder lag nach elf Minuten bereits mit 2:0 vorne. Der ehemalige Stadthäger Lambros Koutakos staubte in der 4. Minute zur Führung ab. Zum 2:0 erhöhte Ermin Vojnikovic in der 11. Minute mit einem Kopfball. Nienstädt wachte erst danach auf, erkämpfte sich mühsam mehr Spielanteile. Stefan Horstmann verkürzte in der 21. Minute per Kopf auf 2:1. Die Flanke kam vom starken Mario Schünemann. Mit dem 3:1 durch Suad Samilovic stellten die Platzherren den alten Abstand wieder her (38.). Nach der Pause wurde Nienstädt munter, war nun klar überlegen. Mirko Busch erzielte in der 58. Minute mit einem Kopfball den 3:2-Anschlusstreffer. Beide Mannschaften hatten danach reichlich Torchancen. Auch ein 6:6-Unentschieden wäre möglich gewesen. Den Nienstädter Ausgleich zum 3:3 erzielte Dennis Humke in der 85. Minute. Sein Flanke wurde immer länger und senkte sich ins lange Eck. SVN: Schütte, Busch, Stepanek, Peters, Schünemann, Horstmann, Boyraz, Brandt, Bana (80. Klatt), Humke, M.-P. Drewes, Stepanek.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare