weather-image
13°

Historische Spuren im Kurpark

Bad Nenndorf (bab). Spazierengehen und dabei noch etwasüber historische Bauten lernen - das ist jetzt im Bad Nenndorfer Kurpark möglich. Angelehnt an die "Historischen Ortsspaziergänge" im Rahmen der "Spurensuche Schaumburger Land" wurde nun ein "Historischer Gartenspaziergang" entwickelt. Dieser vermittelt anhand zweier Poster Einblicke in die Gestaltung des Bad Nenndorfer Kurbereichs aus historischer Perspektive. Am morgigen Tag des offenen Denkmals wird der Spaziergang erstmals unternommen. Dann sogar mit persönlichen Erklärungen von KurT-Geschäftsführerin Silke Busche und großformatigen, historischen Fotos.

veröffentlicht am 08.09.2007 um 00:00 Uhr

Das Kurtheater, das Schlammbadehaus oder der Brunnentempel erzählen Geschichten, die Einwohner und Besucher so nachvollziehen können. Auch bereits verschwundene Bauwerke dokumentiert die Spurensuche, die bei der Schaumburger Landschaft angesiedelte ist. Erstmals hat sich diese analog zu den Dokumentationen in Ortschaften einen Park vorgenommen. "Ein Novum",sagt Stadtarchivar und Historiker Klaus Vohn-Fortagne. Mit ehrenamtlichem Beistand, unter anderem von Landschaftsplaner Henning Dormann, sei die Dokumentation entstanden, erklärt Karl-Heinz Oelkers, der die Spurensuche in Schaumburg koordiniert. KurT-Geschäftsführerin Busche wird am Sonntag in den Spaziergang einführen. Los geht es ab 12 Uhr am Haus Kassel. Busche wird zu jeder vollen Stunde die Stationen erläutern, hier erinnern zudem DIN-A1-Bilder an früher. Die letzte "Zeitreise mit historischen Bildern" startet um 17 Uhr. Die Poster sind für jeweils 4,50 Euro in der Tourist-Info zu haben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare