weather-image
Auch Kartoffeln gerodet und für das Erntefest eingelagert / Sonnenblumen für die Bürger gesät

Historische Haferernte in Bisperode

Bisperode. Der Verein für historische Landtechnik aus Bisperode hat mit Unterstützung von Mathias Dombeck von den Sünteltaler Treckerfreunden seinen Hafer mit einem Mähbinder aus den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts geerntet. Gezogen wurde der Mähbinder von einem in diese Zeit passenden Deutz, der ebenfalls in den Bestand des befreundeten „Sünteltalers“ gehört.

veröffentlicht am 30.08.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 08:21 Uhr

270_008_5770082_wvh3008_Bisperode_Haferernte_2012.jpg

Die dabei entstandenen Garben sind nicht wie bei den heute üblichen Maschinen ausgedroschen, sondern wurden zunächst zum Trocknen aufgestellt und sollen bis zum Drusch trocken eingelagert werden. Das Korn wird nicht bis zur Reife stehen gelassen, sondern schon im Stadium der „Gelbreife“ geerntet, um Körnerverluste zu minimieren.

Die aktiven Mitglieder des jungen Bisperoder Vereins haben parallel zu diesem Ereignis die ebenfalls selbst angebauten Kartoffeln sortiert und eingelagert, die sie auf dem Erntedankfest zu Puffer verarbeiten werden. Auf dem frei gewordenen Kartoffelacker wurden als Zwischenfrucht bis zur Winterfurche Sonnenblumen eingesät.

Der zweite Vorsitzende Ingo Drebing merkte dazu an: „Hier kann sich in drei Wochen jeder Mitbürger gerne für den Eigenbedarf bedienen.“

270_008_5770093_wvh_3008_Ernte.jpg
  • Gut gelaunt präsentieren sich die Mitglieder des Vereins für historische Landtechnik in ihrem Hafer.

Das Mitglied Dirk Bergmann äußerte zum Ergebnis der Haferernte: „Aufgrund der Vorbestellung einer Pferdebesitzerin haben wir dieses Jahr die doppelte Menge angebaut. Wir müssen daher schon vor dem Fest anfangen zu dreschen, um das Korn komplett absacken und anschließend per ,Windfege‘ noch einmal reinigen zu können.“ Auch der Vorsitzende Dirk Becker war sehr zufrieden mit dem Ergebnis der diesjährigen Ernte: „Hafer ist ein robustes Sommergetreide, das im Frühjahr ausgesät wird. Daher konnte der Hafer, im Gegensatz zu anderen Wintergetreidesorten, im Februar auch keinen Kälteschaden erleiden. Auch den Hagelschauer vom 29. Juni 2012 hat er sehr gut überstanden. Wir werden am 7. Oktober auf dem Rittergut in Bisperode ein anständiges Ernteergebnis präsentieren können.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt