weather-image
Spielmacher mit schwerer Armverletzung / SG empfängt HSG Northeim

Hiobsbotschaft für SG Haste: Martin Engel fällt bis zum Saisonende aus

Handball (hga). Nach der dreiwöchigen Osterpause hat die SG Hohnhorst-Haste in der Oberliga Heimrecht gegen die HSG Northeim. Dabei steht die SG vor einer völlig neuen Situation: Als Tabellenzweiter und punktgleich mit dem Tabellenführer HG Rosdorf-Grone geht es um die Meisterschaft. Kein Abstiegskampf, kein Spiel um einen Mittelfeldplatz, es gilt, bei neun ausstehenden Spielen gleich ein Zeichen für die Konkurrenten zu setzen.

veröffentlicht am 29.03.2008 um 00:00 Uhr

Die SG Hohnhorst-Haste muss den Ausfall von Martin Engel (M.) ve

Die Gäste sind als Tabellenneunter jenseits von Gut und Böse, nach Lage der Dinge ist ein Heimsieg absolute Pflicht. In einem Interview mit unserer Zeitung bekannte sich SG-Coach Marc Siegesmund vor den Ostertagen zu den Chancen auf den Meistertitel. Das damals geäußerte "Volldampf voraus" hat gerade für dieses Spiel hohe Bedeutung. Nach der Pause gilt es möglichst schnell den Rhythmus zu finden. Das ist für die SG umso wichtiger, da die Mannschaft dazu neigt, sich dem Niveau schwächerer Gegner nahtlos anzupassen. Im Aufeinandertreffen mit dem Tabellenneunten aus Northeim ist die SG der Favorit. "Martin Engel hat sich im Training eine schwere Armverletzung zugezogen und fällt für den Rest der Saison aus", erklärt Siegesmund und dämpft aufgrund dessen die Erwartungen deutlich. Mit Engel fällt der wahrscheinlich wichtigste Spieler aus, Tim Kirchmann ist weiter angeschlagen. Es ist fraglich, ob die Mannschaft diesen Ausfall kompensieren kann. Siegesmund setzt jetzt auf den Mannschaftsgeist und hofft auf die Unterstützung der Fans. "Jetzt heißt es, als Mannschaft zusammen stehen", gibt Siegesmund als Losung für die kommenden Aufgaben aus. Anwurf: Sonntag, 17.00 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt