weather-image
30°

Hintergrund

Bereits seit 2002 wird die Umsiedlung des E-Centers von der Wilhelm-Raabe-Straße und des Aldis aus der Innenstadt diskutiert, obwohl Aldi erst Anfang 2006 offiziell bekannt gab, die Innenstadt verlassen zu wollen. Beide Märkte führten sinkende Umsätze, die ungünstige Verkehrssituation und zu wenig Parkplätze als Begründung an. Nachdem sich der Rat grundsätzlich für die Umsiedlung ausgesprochen hatte, wurde mit den Planungen begonnen, die sich bis heute hinziehen.

veröffentlicht am 23.02.2007 um 00:00 Uhr

Beide Märkte werden am neuen Standort zusammen eine Verkaufsfläche von 4195 Quadratmetern haben, an den Altstandorten waren es 4048 Quadratmeter, weswegen Baufachbereichsleiter Karlheinz Soppe im Ausschuss mehrfach betonte, dass es sich um eine Umsiedlung handle. Das E-Center samt Shops wird eine Verkaufsfläche von 3365 Quadratmetern haben, der Aldi 830. Der Parkplatz wird 260 Stellplätze haben. Erschlossen wird der Markt von der Mindener Straße, wo im Bereich der Einfahrt zu Glas Kölling ein Kreisel gebaut wird; eine zweite Zufahrt wird es in Richtung Minden geben, allerdings nur für Rechtsabbieger. Während unklar ist, was mit dem alten Aldi-Standort an der Braustraße in der Innenstadt geschieht, gibt es für die Alt-Immobilie des E-Centers an der Wilhelm-Raabe-Straße klare Vorgaben. Sie wird abgerissen und ein neues Wohngebiet ausgewiesen. Dies alles wird im städtebaulichen Vertrag festgehalten. Auch der Abriss und die Wiederherrichtung des Alt-Standortes geht auf Kosten der Edeka. (rc) Die Umsiedlung von E-Center und Aldi

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare