weather-image
19°
Hagenburg gegen den SC Uchte

Hinter vier TSV-Spielern steht ein Fragezeichen

Bezirksliga (ku). Hagenburgs Trainer Günter Blume lässt keinen Zweifel an der Wichtigkeit des anstehenden, ersten Heimspiels gegen den SC Uchte aufkommen: "Uchte gehört zu den stärksten Mannschaften der Staffel, routiniert, eingespielt und mit etlichen guten Leuten. Der Ausgang der Partie hat für uns klar richtungsweisenden Charakter. Bei einer Niederlage rutschen wir mit einem Punkt ziemlich runter, bei einem Heimsieg werden wir uns mit vier Zählern nach oben orientieren können."

veröffentlicht am 18.08.2006 um 00:00 Uhr

Hagenburg leistete sich in der letzten Woche in Marklohe einen unnötigen Patzer, ließ nach einer 3:2-Führung am Ende zwei Punkte liegen. Günter Blume: "Wir müssen in der Abwehr besser stehen, konzentrierter in der Defensive arbeiten!" Der SC Uchte löste seine erste Aufgabe in der neuen Runde erfolgreich, spielte zu Hause 2:1 gegen den TV Neuenkirchen. Nach der Sommerpause gab es in Uchte etliche Wechsel: Für Trainer Jens Meyer, der zum SV Petershagen wechselte, kam Torge Sprado. Mit Stefan Ihlo und Daniel Horstmann (beide RW Maaslingen) undGregor Giesbrecht (SV Petershagen) verließen drei der Leistungsträger den Verein. Es gab lediglich einen Neuzugang: Mike Beetz kam vom SV Mörsen/Scharrendorf nach Uchte. Ganz ohne Sorgen ist der Hagenburger Trainer vor dem ersten Heimspiel in der neuen Bezirksliga nicht: "Torben Berg und Simon Stolte haben Probleme mit dem Sprunggelenk, Marco Torney zwickt das Knie, Stefan Groborz die Leiste. Aber wir haben einen großen Kader."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare