weather-image
21°
Probsthäger Dorfgemeinschaftshaus muss dringend saniert werden

Hinter den Tapeten gedeiht der Schimmel

Probsthagen (ssr). Das Probsthäger Dorfgemeinschaftshaus befindet sich im Inneren in einem stark re novierungsbedürftigen Zustand. Das hat Ortsvorsteherin Ursula Schweer (CDU) im Finanzausschuss vorgetragen. Dieser empfahl daraufhin, 10 000 Euro in den städtischen Haushalt für 2008 einzustellen, so dass zumindest recht bald mit der Ausarbeitung eines Sanierungskonzeptes begonnen werden kann.

veröffentlicht am 19.02.2008 um 00:00 Uhr

"Normalerweise müssten wir die Türen da zunageln und dürften gar keinen mehr hineinlassen." In diese drastischen Worte kleidete Schweer ihre Beschreibung des maroden Zustandes des Gebäude-inneren. Hinter den Tapeten seien erhebliche Bereiche der Wände schimmelig: "Wer die Tapeten mal abreißt, wird Mundschutztragen müssen." Zudem sei die Heizung abgängig. Bürgermeister Bernd Hellmann (SPD) bezeichnete es als "unstrittig, dass dort Handlungsbedarf besteht". Die Ausstattung sei ganz sicher "nicht mehr auf der Höhe der Zeit". Dann verwies der Verwaltungschef allerdings auf die in Stadthagenübliche Voraussetzung, dass bei allen Investitionen in Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshäuser auf die Eigenleistung der jeweiligen Ortsgemeinschaft gesetzt werde. Er habe aus den Reihen der Probsthäger Feuerwehr aber schon Signale erhalten, dass diese Hilfsbereitschaft vorhanden sei.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare