weather-image
22°
Kindergarten Escher feiert seinen 30. Geburtstag / Gute Betreuung für 16 Kinder in der alten Schule

Hildegard Erber und Monika Meier von Anfang an dabei

Escher (la). Der Kindergarten in Escher ist 30. Jahre alt geworden. Am 1. September 1978 war er als Spielkreis in der alten Schule im Dorf gegründet worde n.

veröffentlicht am 02.09.2008 um 00:00 Uhr

Hildegard Erber (r.) und Monika Meier mit "ihren" Kindergartenki

Damals wurden rund 40 Kinder in zwei Gruppen betreut. Hildegard Erberübernahm die Leitung des Spielkreises und wurde bei der Arbeit von Monika Meier unterstützt. Seitdem sind die beiden engagierten Erzieherinnen "unzertrennlich". "Wir arbeiten jetzt seit 30 Jahren zusammen und haben manchmal mehr Zeit miteinander verbracht als mit unseren Familien. Wir sind ein tolles Team", sind sich die beiden Frauen ei nig. 1988 wurde eine der Spielkreisgruppen nach Rehren verlegt, die andere blieb in Escher. Im Jahr 1996 wandelte die Gemeinde Auetal den Spielkreis Escher in einen Kindergarten um. In einer Gruppe wurden 25 Kinder von 7.30 bis 12.30 Uhr betreut. "Heute sind es allerdings nur noch 16 Kinder", bedauert Hildegard Erber, aber an dem allgegenwärtigen Rückgang der Geburtenzahlen ließe sich wohl nichts ändern. Die 16 Kinder hätten es in Escher sehr gut, finden Eltern und Betreuerinnen: Im Kindergarten haben sie jede Menge Platz. Ein Bauraum mit vielen Legosteinen und Bauklötzen, ein Bewegungsraum im Flur und ein Gruppenraum stehen ihnen zur Verfügung. Außerdem gibt es eine Küche, die mit dem Büro kombiniert ist und natürlich Waschräume. Den Kindergarten in Escher besuchen nicht nur Kinder aus dem Dorf selbst, sondern auch Kinder aus der Umgebung. Aus Rehren, Antendorf, Raden, Wiersen und sogar aus Rolfshagen werden täglich Kinder von ihren Müttern dorthin gebracht. "Manche Eltern bevorzugen eben kleine Einrichtungen für ihre Kinder", weiß Hildegard Erber. Am Sonnabend, 13. September, soll von 11 bis 14 Uhr das Kindergartenjubiläum mit einem bunten Fest gefeiert werden. Dazu sind Eltern, Großeltern, Freunde und Ehemalige in den Kindergarten eingeladen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare