weather-image
14°
Ortsversammlung im Festzelt am Steinanger / Keine Entscheidung zur Warenabteilung / Jubilare geehrt

"Hier trifft sich die große Volksbank-Familie"

Rinteln (crs). Was die Volksbank in Schaumburg ausmacht - ihr Engagement für die Menschen in Rinteln und Umgebung, die Verwurzelung in der Region, der enge Kontakt zum Kunden vor Ort - das hat der Aufsichtsratsvorsitzende Karl-Heinz Frühmark am Dienstagabend zur Eröffnung der Ortsversammlung im eigens aufgebauten Festzelt am Steinanger treffend in einem Satz zusammengefasst: "Hier trifft sich heute die ganze, große Volksbank-Familie."

veröffentlicht am 17.05.2007 um 00:00 Uhr

Seit 50 Jahren dabei: Die Volksbank-Vorstände Reinhard Schreeck

Eine Familie, die wächst und gedeiht, eine Familie, in der der Haussegen nicht schief hängt. Im Gegenteil: "Die Wachstumszahlen sind absolut zufrieden stellend", ging Volksbank-Vorstand Joachim Schorling vor den über 700 Mitgliedern nochmals auf die bereits im März vorgestellten Bilanzzahlen ein. "Das Wachstum liegt sogar deutlich über dem Durchschnitt", verwies Schorling stolz auf eine um 5,4 Prozent auf 744 Millionen Euro gestiegene Bilanzsumme. Schwierig gestalte sich allein die Ertragslage mit dem sinkenden Zinsüberschuss: "Das Zinsniveau macht es uns - und allen anderen auch - schwieriger, Geld zu verdienen." Ein Projekt für die nähere Zukunft ist der Bau der neuen Nordstadt-Filiale. "Wir sind zuversichtlich, dass es noch in diesem Jahr losgehen kann", sagt Schorling. Vorerst ungeklärt bleibt hingegen die Zukunft der Warenabteilung. Trotz einer positiven Entwicklung im vergangenen Jahr sei es "besonders schwierig, im herkömmlichen Warengeschäft in der jetzigen Betriebsgröße langfristig zu bestehen", deutete Schorling die Notwendigkeit einer Umstrukturierung an. "Wir arbeiten weiter an einer einvernehmlichen Lösung mit den Landwirten", verdeutlichte er das Ziel von Vorstand und Aufsichtsrat, "aber in Ruhe und ohne Zeitdruck." Sehr gut liefen das Brennstoffgeschäft und die Tankstelle, "das war eine richtige Entscheidung". Zu den weniger schönen Ereignissen des vergangenen Jahres zählte sicher der Diebstahl von Geldautomaten aus den Volksbank-Filialen in Steinbergen und Kirchhorsten. Auch das trug Schorling mit Humor: "International aufgestellte Verbrecherbanden haben uns von der Notwendigkeit einer Renovierung überzeugt", schmunzelte er - und bedankte sich bei der hauseigenen R+V-Versicherung: "Die Schadensregulierung hat super geklappt." Der Brand im Lagerhaus in Krankenhagen am 1. Januar sei glimpflich ausgegangen, besonders durch die Hilfe der Feuerwehren, bedankte sich Schorling: "Hier funktioniert das Gemeinwesen noch, und als ein in der Region verwurzeltes Unternehmen helfen wir, wo wir können." So hole die Volksbank im Juni die Fußballschule von Manni Kaltz nach Rinteln - und spendete noch am Dienstagabend 1000 Euro an den Förderverein des Ernestinums. In einem Bühnen-Dialog mit den Volksbank-Spezialisten für Vorsorge und Absicherung, Michael Terhardt und Jörg Lange, stellte Rintelns Marktbereichsleiter Ansgar Haverkamp Lösungen für Pflege und Alter vor. Und leitete damit beinahe nahtlos über zum Gastreferenten Wolfgang Schellhammer, Regionaldirektorder DZ Bank in Hannover, der sich in einem unterhaltsamen Vortrag den drei "Megatrends" Alterung, Bildung und Globalisierung widmete. Dabei nahm Schellhammer gesellschaftliche Entwicklungen genauer unter die Lupe, prognostizierte wegen des allgegenwärtigen Zeitdrucks einen steigenden Bedarf an Service-Leistungen aller Art ("die Flatrate fürs Wäschewaschen wird kommen!") und forderte für Deutschland Ziele wie das einer "Hochkompetenz-Gesellschaft" oder Lebensarbeitszeitkonten: "Wir arbeiten zwischen 30 und 50 wie ein Stier und erziehen parallel die Kinder - warum soll man nicht mit 25 pro Woche 50 Stunden oder mehr arbeiten?" Den nächsten gemeinsamen Ausflug - "eine schöne Busreise durchs Schaumburger Land" (Schorling) - unternimmt die Volksbank-Familie übrigens am 19. Juni: Dann findet in der Wandelhalle in Bad Nenndorf die Vertreterversammlung statt, bei der eine neue Satzung zur Stärkung von Mitgliederrechten und Aufsichtsratsbefugnissen verabschiedet werden soll.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare