weather-image
28°
Wiedensahler Wochenmarkt startet am 4. Mai / Umfangreiches Angebot an frischen Waren und Mittagstisch / Vielversprechende Analyse

„Hier leben wir – hier kaufen wir“

Wiedensahl (lkl). Saisonal, regional, nachhaltig – so soll er sein, der Wochenmarkt in Wiedensahl. Das Einführen eines solchen Marktes stand auf der Agenda der Wählergemeinschaft „Wir für Wiedensahl“ (WWW) zur Kommunalwahl 2011. Im Mai geht es los.

veröffentlicht am 10.04.2012 um 17:58 Uhr

270_008_5393900_Nw3_Wochenmarkt2_1104.jpg

Gemeinderatsmitglied Tina Meyer (WWW) ist maßgeblich für die Organisation des Marktes verantwortlich und verrät, dass am 4. Mai der erste Termin ist. Ab dann soll der Markt wöchentlich freitags von 14.30 bis 18 Uhr auf dem Platz zwischen „Boltens Deele“ und dem Markant-Markt sein.

Ausschlaggebend für die Idee des Marktes waren für die WWW mehrere Faktoren: Zum einen konzentrieren sich die großen Lebensmittelmärkte an immer weniger Standorten, sodass deren Einzugsgebiete stetig größer werden. Das macht es gerade für ältere Menschen, die eingeschränkter mobil sind, schwieriger, sich mit Lebensmitteln zu versorgen.

Eine Standortanalyse prognostiziert zudem für ländliche Gegenden eine Nahversorgungslücke, die mit einem Wochenmarkt ausgeglichen werden kann. Des Weiteren möchte WWW mit einem Wochenmarkt die heimische Wirtschaft stärken und den Besuchern den Kauf frischer und nachhaltig produzierter Lebensmittel ermöglichen. „Warum in die nächste Stadt fahren, wenn wir unsere Lebensmittel auch hier vor Ort einkaufen können?“, fragt Meyer.

Ebenso geht aus der Standortanalyse hervor, dass in Wiedensahl beste Voraussetzungen für die Ansiedlung eines Wochenmarktes herrschen. Einige der angrenzenden Orte verfügen weder über ein Lebensmittelgeschäft, noch über eine Sparkasse, Volksbank oder Apotheke. Dies gibt es alles in Wiedensahl.

Meyer ist erfreut über das große Interesse der Marktbeschicker, die alle sofort ihre Zusagen gegeben haben. Frisches Obst und Gemüse werden vom Markant-Markt angeboten, für Fleisch- und Wurstwaren sorgt die Fleischerei Hardekopf aus Lindhorst, die abwechselnd mit „Boltens Deele“ wöchentlich wechselnde Mittagsgerichte während der Marktzeit anbieten wird.

Aus Winzlar reisen Bio-Bäcker Honeck und „Fisch Otto“ zum Markt an, das Angebot an Geflügel stammt von „Heddas Bauernladen“ aus Jössen. Zur Spargelzeit wird Karl Strohmann aus Leese das Angebot erweitern. Außerdem bietet Sabine Hegerhorst aus Niedernwöhren bei Trockenheit Wolle an.

Der Markt soll bis etwa in den Herbst hinein sowohl bei trockenem Wetter als auch bei Regen über die Bühne gehen, um den Kunden Planungssicherheit zu geben. Anschließend ist Winterpause. Die Gemeinde Wiedensahl hofft auf große Resonanz, damit der Markt auch zum Treffpunkt wird, bei dem die Kommunikation nicht zu kurz kommt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare