weather-image
20°

Heute: Trockene Haut

Simone J. (54) aus Bad Pyrmont fragt: Nach dem strengen und langen Winter fühlt sich meine Haut trocken und ausgelaugt an. Was kann ich tun, um sie jetzt zum Frühlingsbeginn wieder richtig aufzubauen und jünger erscheinen zu lassen?

veröffentlicht am 06.04.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 19.04.2010 um 14:15 Uhr

270_008_4174245_hm311_2309.jpg

Heute: Trockene Haut

Dr. med. Werner G. Gehring antwortet: Der lange, kalte Winter hat bei vielen Menschen Spuren hinterlassen. Schuppige, trockene Stellen im Gesicht und an den Händen sind unerwünschte Nebenwirkungen der frostigen Jahreszeit. Aufgrund extremer Temperaturschwankungen, die durch den Unterschied von frostigen Außentemperaturen und gut geheizten, trockenen Räumen entstehen, ist die Haut schnell irritiert und gereizt.

Unsere Haut mit einer Fläche von bis zu zwei Quadratmetern ist das größte und empfindlichste Organ, das wir Menschen haben. Der direkte Kontakt zur Umwelt macht sie sehr sensibel. Sie bedarf daher vor allem in der kalten Jahreszeit besonderer Pflege. Unzählige Kälterezeptoren leiten die Kälte an unser Gehirn weiter und vermitteln uns schnell das Fröstel-Gefühl. Im Winter ist die schützende Hornschicht zudem nicht so dick wie in der wärmeren Jahreszeit, so dass die in der Haut gespeicherte Feuchtigkeit schneller über die Hautoberfläche abgegeben wird. Die stark geheizten und dadurch trockenen Räume leisten einen weiteren Beitrag dazu, dass die Haut spröde wird. Statt eines Klimas mit etwa 60 Prozent Feuchtigkeit, weisen die Räume jetzt meistens eine Luftfeuchtigkeit von nur 20 Prozent auf.

Damit dieses Klima auf ihrer Haut keine unerwünschten Spuren hinterlässt, sollten Sie dafür sorgen, dass sie ausreichend Feuchtigkeit erhält. Setzen Sie jetzt aufbauende, reichhaltige Cremes und Lotionen ein, um den gesunden Feuchtigkeitshaushalt wieder herzustellen. Besonders eignen sich Produkte mit Urea-Zusatz.

Beim Baden oder Duschen sollten sie auf zu heiße Wassertemperaturen verzichten. Lauwarmes Wasser reizt die ohnehin gestresste Haut weniger. Als anschließende Pflege werden Körperöle empfohlen, die sofort nach dem Bad aufgetragen werden. Jojobahaltige Öle oder solche mit Traubenkern- oder Avocadoöl ähneln den natürlichen Lipiden unserer Haut sehr und sind daher besonders empfehlenswert.

WIR HELFEN WEITER Ihre Fragen - auch

anonyme Zuschriften - leitet unser Redakteur Ulrich Behmann an

Fachärzte aus der

Region weiter. Die Antworten werden in

einer der nächsten

Ausgaben veröffentlicht, Ihre Namen geändert.

Adresse: Dewezet-Sprechstunde, 31784 Hameln Telefon: 0 51 51/200-421

E-Mail: u.behmann@dewezet.de

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare