weather-image

Heute Auftakt für Jüdisches Mahnmal

Stadthagen. Zur Auftaktveranstaltung für die Errichtung eines "Jüdischen Mahnmals Schaumburg" lädt Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier die interessierte Öffentlichkeit für heute, Dienstag, 19 Uhr, auf den Stadthäger Marktplatz ein.

veröffentlicht am 24.04.2007 um 00:00 Uhr

Wie berichtet, geht es bei dem Projekt um die Installation einer rund fünf Meter hohen Stele mit dem Namen "Menorah" vor der Amtspforte. Das Mahnmal soll dem Gedenken an die mindestens 438 jüdischen Opfer des Nationalsozialismus in Schaumburg, aber auch anderer Verfolgter des Nazi-Regimes dienen. Die Enthüllung ist für den 9. November 2008 geplant, an dem sich dieReichspogromnacht zum 70. Mal jährt. Nach Ansprachen von Landrat Schöttelndreier und des Stadthäger Bürgermeisters Bernd Hellmann sowie einer kurzen Einführung von Projektleiter Hasso Neumann, werden die Teilnehmer durch die Obernstraße zum künftigen Standort an der Amtspforte gehen. Die Auftaktveranstaltung wird musikalisch umrahmt vom Klezmer-Ensemble der Jüdischen Gemeinde Hannover unter Leitung von André Sitnov. Zudem liest Frauke Flaschka aus der "Todesfuge" von Paul Celan. Das Mahnmal mit seinem integrierten virtuellen Informationszentrum wird rund 80 000 Euro kosten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt