weather-image
10°
Bau- und Umweltausschuss berät Planung des Angers in Falkingsviertel

"Herzstück" kostet 500 000 Euro

Bückeburg (rc). 500 000 Euro soll die Gestaltung des 7000 Quadratmeter großen Angers, Herzstück des Neubaugebiets Falkingsviertels, kosten. Eine Zahl, die dem Bau- und Umweltausschuss einen gehörigen Schreck in die Glieder jagte: Die Kosten müssten runter, so der Tenor, etwa indem Beton statt Naturstein zum Einsatz kommt. Nach fast eineinhalb Stunden ausufernder Diskussion erinnerte der Ausschussvorsitzende Bernd Insinger schließlich daran, dass nur die Grundsatzentscheidung getroffen werden müsse, ob so gestaltet wird, wie vom Planer vorgestellt oder ganz andere Planungen vorgelegt werden müssen. Zudem sei die Stadt mit dem Anspruch angetreten, dass dieses innerstädtische Neubaugebiet besondere städteplanerische Anforderungen erfüllen solle. Und schließlich: Da Städtebauförderungsmittel fließen, ist die Stadt "nur" mit einem Drittel im Boot.

veröffentlicht am 13.10.2007 um 00:00 Uhr

Grundsätzlich stimmte der Ausschuss den Planungen - "ein guter Entwurf" - zu: mit der Maßgabe, dass an Details und Kosten noch gefeilt wird. Die Planungen sehen vor: Eingangsbereich: Er wird von der Hannoverschen Straße in Naturstein gepflastert, Grundstücke zum Kindergarten oder vor der ehemaligen "Möbelfundgrube" mit Beton- oder Ziegelmauern begrenzt. Baubeginn: möglichst noch diesen Herbst. Quartiersplatz: Er schließt sich an den Eingangsbereich an und nimmt dessen Pflaster- und Gestaltungselemente auf. Baubeginn: sobald die Grundstücke rund um den Platz bebaut sind. Anger entlang der Regenrückhaltung: Die Rückhaltung ist bereits fertig, begrenzende Bäume sind gepflanzt. Dämme und ein Steg sollen die beiden Wohnbereiche verbinden, Naturmaterialien zum Spielen verführen; soll mit dem Endausbau 2009 realisiert werden. Spielplatz: ganz am Ende, wird gebaut, wenn mehr Kinder im Viertel wohnen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare