weather-image
29°
WTW Wallensen, TSV Grohnde und SSG Marienau kämpfen um den Titel

Herzschlag-Finale um die Vizemeisterschaft

Fußball (de). Um den zweiten Tabellenplatz in der Leistungsklasse des NFV-Kreises Hameln-Pyrmont kommt es am letzten Spieltag zu einem Herzschlag-Finale, in das neben WTW Wallensen auch der TSV Grohnde und die SSG Marienau involviert sind.

veröffentlicht am 13.06.2008 um 00:00 Uhr

Die beste Ausgangsposition im Kampf um den aufstiegsberechtigten zweiten Tabellenplatz besitzt mit 46 Punkten das Team aus Wallensen, das bei Klein Berkel II zu Gast ist. Ein Sieg der Gäste ist nicht selbstverständlich. Voll auf Sieg setzt der Tabellendritte TSV Grohnde mit derzeit 45 Punkten, der gegen Rot-Weiß Hessisch Oldendorf klarer Favorit ist. Die Gäste werden aber die Punkte nicht leichtfertig abgeben, denn der Klassenerhalt ist noch nicht endgültig. Hilfestellung dazu könnte der TSV Großenwieden leisten, der im Weserstadion die zweite Vertretung von BW Salzhemmendorf zu Gast hat. Ein Heimsieg des TSV könnte den Klassenerhalt der Rot-Weißen endgültig unter Dach und Fach ringen - selbst wenn sie in Grohnde patzen. Mit 44 Punkten hat auch Marienau zumindest noch eine theoretische Aufstiegschance. Zu Gast ist Meister Nettelrede, der sich aber kaum noch ein Bein ausreißen wird. Vielleicht liegt darin die Chance des Verfolgers, der aber auf Ausrutscher von Wallensen und Grohnde hoffen muss. Die Ansetzungen: So., 15 Uhr: Klein Berkel II - Wallensen, Grohnde - RW Hessisch Oldendorf, Hastenbeck - Groß Berkel, Marienau - Nettelrede, Bad Münder - Eintracht Hameln, Großenwieden - Salzhemmendorf II, Holzhausen - Aerzen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare