weather-image
Neue Unterrichts- und PC-Räume für die Realschule / Landkreis investiert 100 000 Euro

Herderschule: Zeit der "Käfighaltung" vorbei

Bückeburg (bus). Der Landkreis Schaumburg hat in die Umgestaltung von Räumlichkeiten der Herderschule etwa 100 000 Euro investiert. Erfreulichste Konsequenz der jetzt abgeschlossenen Maßnahme: Für die jungen Realschüler der fünften und sechsten Klassen hat die Zeit des Pendels in das Gebäude der Graf- Wilhelm-Schule ein Ende.

veröffentlicht am 01.07.2008 um 00:00 Uhr

Im Keller des Herder-Gebäudes macht das ehemalige Fotolabor zwei

Um die Zurückführung unter ein gemeinsames Dach zu realisieren, waren am Unterwallweg zwischenzeitlich recht beengte Verhältnisse in Kauf genommen worden. "Die Unterbringung einiger Klassen hatte Züge von Käfighaltung", gibt Schulleiterin Christiane Marx rückblickend zu verstehen. Die Hausgemeinschaft wird durch zwei weitere Faktoren befördert. Zum einen sehen die aktuellen Klassenfrequenzrichtwerte Stärken bis zu 32 Schüler pro Klasse vor; zum anderen lassen die Anmeldungszahlen zukünftig für alle Jahrgangsstufen eine Dreizügigkeit erwarten - der aktuelle Abschlussjahrgang weist fünf Parallelklassen auf. Die Aufstockung um zwei auf nun 18 allgemeine Unterrichtsräume wurde durch die Umwandlung des früheren Sprachlabors und eines benachbarten Vorbereitungsraumes möglich. Die Computer, die bislang im Sprachlabor standen, wanderten in den Keller, wo alte Sanitärräume und das ehemalige Fotolabor zwei neuen PC-Räumen Platz machten. In Zeiten überwiegend digital angefertigter Aufnahmen hatte das Labor ohnehin ein zumeist unterbelichtetes Schattendasein gefristet. Das vom Förderverein und durch Spenden ergänzte technische Equipment umfasst 30 Arbeitsplätze. Weitere acht Rechner- und Bildschirmpaare stehen in der früheren Hausmeisterwohnung, die komplett der schulischen Nutzung zugeschlagen wurde. Der Komplex beheimatet jetzt zusätzlich einen Mediationsraum und ein Zimmer für Hausmeister Ulrich Maiwald sowie die Schulbücherei. "Wir sind dem Förderverein und dem Landkreis sehr dankbar", sagte Marx stellvertretend für das gesamte Kollegium.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt