weather-image
17°
Massivholzmöbel sind umweltbewusst: Sie können sogar atmen und sind antibakteriell

Her ins Haus mit der Natur

Nicht nur schick müssen Möbel heute sein – auch für Allergiker und Umweltbewusste müssen sie gemacht sein. Die Lösung: Massivholzmöbel. Sie bestehen zum größten Teil aus Vollholz und sind nicht furniert. Die Verwendung von massivem Holz hat für Massivholzmöbel einen entscheidenden Vorteil: Die Möbel übernehmen die positiven Eigenschaften des Naturmaterials.

veröffentlicht am 23.11.2010 um 12:56 Uhr

270_008_4409448_UMD201_2411_Massivholz.jpg

Massivholzmöbel atmen, sind nicht elektrostatisch und haben eine antibakterielle Wirkung. Außerdem reagieren Massivholzmöbel auf Feuchtigkeit. Durch die Poren im Holz nehmen Massivholzmöbel Feuchtigkeit auf und geben sie bei geringer Luftfeuchte wieder ab. So fungieren Massivholzmöbel als Luftfeuchteregulator und sorgen für ein gesundes Raumklima. Massivholzmöbel sind zudem vergleichsweise nachhaltige Produkte. Sie werden aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz hergestellt, ihre Verarbeitung erfordert wenig Energie, sie sind recycelbar und im Holz der Massivholzmöbel ist CO2 gebunden.

Massivholzmöbel machen nicht nur optisch etwas her: Vor allem ihre „inneren“ Eigenschaften sind äußerst positiv.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare