weather-image
27°
Rohden-Segelhorst unterliegt Börry 1:2 / Fischbeck verliert gegen Bisperode 0:2

Hemeringen liegt 0:4 zurück und spielt noch 4:4

Fußball (de). Die Meisterschaft und damit der Aufstieg in die Bezirksliga ist entschieden. Die zweite Vertretung von Preußen Hameln 07 gewann bei der SG Flegessen/Süntel 3:2 und machte damit den Abschied aus der Kreisliga im NFV-Kreis Hameln-Pyrmont endgültig perfekt. Zu den ärgsten Verfolgern gehörte der SV Lachem-Haverbeck, der sich zum Saisonabschluss eine 0:7-Niederlage bei Germania Hagen leistete.

veröffentlicht am 26.05.2008 um 00:00 Uhr

Rohden-Segelhorst - Börry 1:2. "Ich bin froh, dass die Saison zu Ende ist", bekannte TuS-Coach Uwe Rekate, nachdem er wieder drei A-Jugendspieler aufbieten musste, um sein Team spielfähig aufbieten zu können. Schaper brachte die Gäste nach 28 Minuten 1:0 in Führung, die Aytekin Topci nach 40 Minuten zum 1:1 ausglich. Der spielentscheidende Treffer zum 2:1 gelang Börrys Spielertrainer Dirk Brockmann in der 87. Minute. In der 70. Minute sah Rohdens Buran wegen Meckerns Gelb-Rot und in der 89. Minute gab es Rot für Keeper Stefan Dreier wegen Handspiels außerhalb des Sechzehners. Pech hatte Topci in der 80. Minute, als ein von ihm getretener Strafstoß vom gegnerischen Schlussmann gehalten wurde. Fischbeck - Bisperode 0:2. Der TSV machte seine derzeitig gute Form mehr als deutlich und hatte die Platzherren weitgehend auch im Griff. Sie bemühten sich zwar, fanden aber keine Mittel und Wege, um die Gäste in Bedrängnis zu bringen. Hemeringen - Salzhemmendorf 4:4. Es gab zwei Spiele in einer Begegnung. Zunächst wurde das Geschehen durch die Gäste dominiert, die durch Tore in der 14. Minute durch Oliver Hofer, in der 15. Minute durch Christoph Runne, in der 28. Minute durch Benjamin Edler und in der 36. Minute nochmals durch Runne 4:0 in Führung gingen. Der VfB hatte die erste Halbzeit total verpennt, die Abwehr wirkte unorganisiert und der Rückstand war verdient. Die Pausenansprache durch TrainerThilo Klotz verfehlte dann aber ihre Wirkung nicht. Zusätzlich sorgten drei Auswechslungen dafür, dass der VfB aufwachte und eine Aufholjagd startete, die Ralf Depping mit dem 4:1 in der 60. Minute in Gang setzte. Zwei Minuten später verkürzte Eugen Fabrizius auf 4:2 und in der 68. Minute waren Iwan Pede zum 4:3 und in der 70. Minute Martin Janitzki zum 4:4 erfolgreich. In der 78. Minute sah Runne Gelb-Rot und in der 89. Minute gab es Rot gegen Salzhemmendorfs Benjamin Giese.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare