weather-image
14°
Abfall in Lkw der Städtereinigung West in Flammen / Vermutlich glühende Asche

"Heiße Ware" Ursache für Müllbrand?

Rehren (la). Die Feuerwehrleute aus Rehren, Rannenberg und Escher sind gestern gegen 6 Uhr unsanft von einem Alarm geweckt worden. Auf dem Gelände der Städtereinigung West im Gewerbegebiet in Rehren brannte es im Inneren eines Müllwagens.

veröffentlicht am 28.11.2007 um 00:00 Uhr

Mit Schaum haben die Einsatzkräfte das Feuer auf dem Müllwagen g

Die Flammen schlugen den Einsatzkräften bei ihrem Eintreffen bereits entgegen, der brennende Müll ließ beißenden Qualm aufsteigen. Mit einem Schnellangriff und dem Schwerschaumrohr konnte der Abfall in dem Lastwagen rasch gelöscht werden. Danach wurde mit Hilfe eines Radladers der Müll auseinander gezogen, um weitere Glutnester zu löschen. "Wir mussten das Löschwasser aus einem Teich holen, weil der nahe gelegene Löschbrunnen zugestellt war", sagte Einsatzleiter Jürgen Menke und hatte bereits Hermann Busemann von der Städtereinigung West darüber informiert. "Wir hatten Glück, dass der Müllwagen nicht unter dem Hallendach stand. Da wären wir nicht so einfach rangekommen, und der dort gelagerte Müll hätte leicht ebenfalls Feuer fangen können", so Menke. "Der Müllwagen war am Montag spät abends reingekommen und deshalb nicht mehr abgeladen, sondern vor der Halle abgestellt worden", erklärte Busemann. Als Brandursache vermutet er heiße Asche, die gerade während der kalten Jahreszeit häufig in den Mülltonnen und dann auf den Fahrzeugen landet. "Bei manchen Menschen kommen die Mahnungen, keine heiße Asche in die Tonnen zu füllen, einfach nicht an", ärgert sich Busemann. Oftmals müssten die Fahrer schon unterwegs erkennen, dass sie "heiße Ware" aufgenommen haben und dann den gesamten Müll irgendwo auf der Straße abkippen, um ein Feuer zu vermeiden. In diesem Fall habe man das aber nicht bemerkt, und somit hatte die Glut die ganze Nacht lang Zeit, sich zu einem Feuer zu entwickeln. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. An dem Müllfahrzeug entstand ein Sachschaden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare