weather-image
17°

Landfrauen informierten sich über Namibia

Heimspiel für Klemmt

Brullsen/Springe. In der alten Herberge in Springe hatte Wolfgang Klemmt aus Dahle ein Heimspiel. 64 Damen des Springer Landfrauenvereins begeisterte er mit seiner Liebe zu Namibia, dem ehemaligen Deutsch-Südwestafrika. 1990 wurde der demokratische Staat gegründet.

veröffentlicht am 12.12.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_6766957_wvh_0512_Landfrauen_Springe_Klemmt.jpg

Namibia grenzte ursprünglich an Brasilien und Uruguay. Das Auseinanderbrechen der Erdplatten vor zwei Milliarden Jahren förderte einen der ältesten Teile der Erdkruste hervor, die Alpen und der Himalaya entstanden. Im 2000 Kilometer langen Küstenbereich liegt die Namibiawüste als älteste der Welt. In Windhuk findet man viele Relikte aus der deutschen Kolonialzeit (1897 bis 1904), die wesentlich zum Charme von Namibias Hauptstadt beitragen, so Klemmt. Doch die deutsche Geschichte werde langsam ausgeblendet. Der Etosha National Park wurde bereits 1907 zum Wildschutzgebiet erklärt. Im Zentrum liegt eine ausgedehnte salzhaltige Kalk-Lehmpfanne, so groß wie Hessen. Ungeteerte Straßen führen zu den verstreut liegenden zahlreichen Wasserlöchern, die Lebensgrundlage für den Wildbestand mit der Palette an afrikanischem Großwild und Tausenden von Gnus sind.

Das einsame Kaokoveld im Nordwesten Namibias zählt zu den besonders unberührten Regionen Namibias mit dem vom Aussterben bedrohten halbnomadisch lebenden Volk der Himba. Das schwer zugängliche Gebiet sei nur mit Geländewagen und GPS zu befahren. Wolfgang Klemmt traf auf eine Berliner Flagge und die Kinderküche der Familie Horn in Okanguati. Damit die Kinder nicht das Gefühl haben, Almosen zu empfangen, müssen sie etwas mitbringen, zum Beispiel Feuerholz. Aus seinem Fundus von 29 000 Fotos hat Wolfgang Klemmt die Landfrauen fasziniert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?