weather-image
×

Für Kinder mit Trisomie 21

HAWK-Absolventin Aleksandra Yemelyanovich erhält Auszeichnung für Leselern-App

HOLZMINDEN / HILDESHEIM / GÖTTINGEN. „Was hat eine App zu bieten, die den Leselernprozess von Kindern mit Trisomie 21 unterstützt und wie kann sie aussehen?“, fragte sich Aleksandra Yemelyanovich und entwickelte mit Hilfe von Design- und Forschungsmethoden die prototypische App „Elli“ zur Unterstützung der Leselernprozesse von Kindern mit Down-Syndrom.

veröffentlicht am 22.10.2021 um 11:00 Uhr

Autor

Reporter

Längst sind digitale Lernhilfen in das Kinderzimmer eingezogen – doch die meisten richten sich vornehmlich an den gesunden Nachwuchs ohne Einschränkung oder Behinderungen. Darum entwarf Aleksandra Yemelyanovich im Rahmen ihrer Masterthesis an der Fakultät Gestaltung der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen am Standort Hildesheim die prototypische App „Elli“ zur Unterstützung der Leselernprozesse von Kindern mit Trisomie 21. Jetzt zeichnete der Annual Multimedia Award die anspruchsvolle Arbeit in der Kategorie „Digital Talents“ aus.

„Was hat eine App zu bieten, die den Leselernprozess von Kindern mit Trisomie 21 unterstützt und wie kann sie aussehen?“, fragte sich Aleksandra Yemelyanovich und entwickelte mit Hilfe von Design- und Forschungsmethoden ein prototypisches Modell, das die Funktionsweisen und das Ökosystem der Applikation und des damit verbundenen Service erläutert.

Jurymitglied Michael Glas von pixelart meint dazu: „Die digitalen Projekte der kreativen Nachwuchstalente, die gesellschaftlich relevante Themen besetzen, glänzen auch heute besonders hell. Diese Arbeiten stellen sich den Herausforderungen, die Menschen bewegen oder entwickeln Herangehensweisen, welche die Welt besser machen. Mit den Werkzeugen Form, Usability und Technologie wird so relevanter Nutzen gestiftet. Hier wird für Studierende zugleich auch das Sinnthema entsprechend beantwortet: Ergibt mein heutiges Schaffen Sinn oder was habe ich mit meiner Lösung bewegt?“

Die prototypische Lern-App „Elli“ von Aleksandra Yemelyanovich unterstützt den Leselernprozesse von Kindern mit Trisomie 21. Foto: HAWK

Die Arbeit „Elli“ ist ein hervorragendes Beispiel für die integrative Designkompetenz im Master-Studiengang Gestaltung der HAWK in Hildesheim. Aleksandra Yemelyanovich, die vertieft im Kompetenzfeld Digital Environments studierte, zeigt mit ihrer Arbeit auf, wie sich eine Idee in Innovation und Digitalisierung zur Chance auf Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben verwandelt.

Professor Stefan Wölwer aus dem Lehrgebiet Interaction Design hebt hervor: „Gerade die Digitale Transformation, die wir als einen durch Algorithmen verursachten und beschleunigten Kulturwandel verstehen, kann nur durch diese umfassenden, gestalterisch forschenden und sozialen Kompetenzen zukunftssicher gestaltet werden. Aleksandra Yemelyanovich hat genau dies getan.“

Er hat die Abschlussarbeit gemeinsam mit Verwaltungsprofessor Björn Sedlak aus der HAWK-Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit betreut, der bestätigt: „Kommen interdisziplinäres Denken, partizipativ-empirische Fundierung, Nutzerinnen- und Nutzerorientierung mit spezifisch fachlicher Kompetenz zusammen, kann sozial Wirksames über das digitale Miteinander hinaus geschaffen werden. Aleksandra Yemelyanovich liefert hierfür einen vorbildhaften Ansatz.“

Die Arbeit „Elli“ ist mittlerweile der fünfte Beitrag aus der Fakultät Gestaltung der HAWK in Hildesheim, der in den vergangenen Jahren beim Annual Multimedia Award ausgezeichnet wurde. Seit seiner Gründung 1996 zeigt und unterstützt der Wettbewerb die Lebendigkeit digitaler Markenkommunikation. Er dokumentiert den State of the Art, stellt die Trends heraus und illustriert das digitale Werbejahr. Die Publikation „Annual Multimedia 2022“ präsentiert die Award-Gewinner-Cases und die kreativen Köpfe dahinter. Daneben kommentieren Expertinnen und Experten aus der Branche aktuelle Themen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige