weather-image
×

Dorfkultour Wallensen hofft auf Spenden der Bürger

Haus an der Stadtmauer soll Ortsmittelpunkt werden

Wallensen (gök). Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung der Dorfkultour sorgte der Historiker Bernhard Gelderblom mit seinem Vortrag für einen vollen Saal im Ratskeller Wallensen. Dieses Jahr fanden sich nicht so viele Mitglieder ein. Doch die nicht Anwesenden verpassten das Resümee eines bewegten Jahres.

veröffentlicht am 24.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 17:41 Uhr

Neben der typischen Vereinsarbeit, wozu die Mitarbeit in vereinsübergreifenden Arbeitsgruppen gehört, trieb der Heimat- und Verkehrsverein aus Wallensen den Umbau seines Hauses an der Stadtmauer voran. Mit Bescheid vom 20. November 2008 wurde die Stadtmauer auch in das Verzeichnis der Kulturdenkmale – Baudenkmale – aufgenommen. Durch verschiedene Ein-Euro-Jobber schreitet der Umbau schnell voran. Der vordere, innere Teil des Hauses ist bereits fertig, sodass in Kürze auch Ausstellungen oder die Ortsbücherei einziehen können.

Ein großer Erfolg des Vereins ist die Anerkennung des Hauses als Leader-Projekt. Bis Ende des Jahres wird der Umbau für 80 000 Euro stattfinden. Davon werden rund 50 000 Euro mit Zuschüssen gefördert. Für den Rest muss der Verein selbst aufkommen, was bei der Mitgliederzahl von derzeit 72 mit Mitgliedsbeiträgen allein nicht zu bewerkstelligen ist. Der Vorsitzende Karl-Heinz Grießner hofft allerdings „auf fleißige Spenden der Bürger aus Wallensen, Thüste und Ockensen, damit das Haus noch weiter zum kulturellen Mittelpunkt des Ortes ausgebaut wird.“

Aber das Haus ist nicht das alleinige Betätigungsfeld des Vereins. Umgestaltet wird auch der Platz am Bergmannsdenkmal. Durch die Stiftung der Sparkasse Weserbergland wurde die Umgestaltung mit 1000 Euro bezuschusst. Neben neuen Rosenbögen wurde das Info-Haus „Steigerstube“ aufgestellt, Pflasterarbeiten durchgeführt und Schautafeln vorbereitet. Beeindruckt vom Engagement an dem Platz sagte die Stiftung bereits einen Zuschuss von 1500 Euro für das Haus an der Stadtmauer zu.

Kulturelle Highlights im zurückliegenden Jahr gab es zahlreiche. Angefangen mit dem Stadtfest über den Heurigen-Abend im vergangenen Herbst bis zu dem Vortrag von Dr. Jan-Christoph Hauschild „Wer war B. Traven?“ und dem sehr gut besuchten Stadtrundgang „Zeitreise“ mit Besuchern aus dem ganzen Landkreis gab es einen Höhepunkt nach dem anderen.

Durch einen weiteren Wallensen-Besuch von Dr. Hauschild zu Pfingsten wurden durch aufgetauchte Unterlagen noch weitere Beweise gefunden, dass der weltberühmte Schriftsteller B. Traven früher ein Wallenser Bürger war.

Aber auch 2009 hat die Dorfkultour noch viel vor: So wird der diesjährige Gemeindewandertag am 30. August als Sternwanderung aus den Gemeindeorten nach Wallensen führen. Mit einem großen Treffen auf dem Kirchplatz wird der Tag dann abgeschlossen. Aufgrund des Erfolges im letzten Jahr findet am 24. Oktober wieder der Heurigen-Abend statt und erstmals auch ein Adventscafé.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt